Tour de France 1988

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
75. Tour de France 1988
Streckenlänge 22 Etappen, 3286 km
Toursieger Pedro Delgado 84:27:53 h
(38,892 km/h)
Zweiter Steven Rooks + 7:13 min
Dritter Fabio Parra + 9:58 min
Vierter Steve Bauer + 12:15 min
Fünfter Eric Boyer + 14:04 min
Sechster Luis Herrera + 14:36 min
Siebenter Ronan Pensec + 16:52 min
Achter Álvaro Pino + 18:36 min
Neunter Peter Winnen + 19:12 min
Zehnter Denis Roux + 20:08 min
Grünes Trikot Eddy Planckaert 278 P.
Zweiter Davis Phinney 193 P.
Dritter Sean Kelly 183 P.
Gepunktetes Trikot Steven Rooks 326 P.
Zweiter Gert-Jan Theunisse 248 P.
Dritter Pedro Delgado 223 P.
Weißes Trikot Erik Breukink 84:50:59 h
Zweiter Raúl Alcalá + 8:08 min
Dritter Janus Kuum + 15:47 min
Teamwertung PDM

Die 75. Tour de France fand vom 3. Juli bis 24. Juli 1988 statt. Sie führte in 22 Etappen über 3286 km und war damit eine der kürzesten Austragungen. Der Sieg des Spaniers Pedro Delgado wurde durch eine Dopingaffäre überschattet. Delgado war während der Tour positiv auf das Verschleierungsmittel Probenecid positiv getestet worden, wurde aber nicht bestraft, da die Substanz zum Zeitpunkt der Kontrolle zwar auf der Dopingliste des IOC, nicht aber auf der des Radsportweltverbands UCI stand. Ein anderer Fahrer, der Niederländer Gert-Jan Theunisse, wurde ebenfalls positiv getestet und im Klassement zurückgestuft. An dieser Austragung nahmen 198 Rennfahrer teil, von denen 151 klassifiziert wurden.

Rennverlauf[Bearbeiten]

Das Rennen selbst gewinnt Delgado klar vor dem Holländer Steven Rooks, nachdem die Sieger der Vorjahre nicht teilnehmen konnten: Stephen Roche musste wegen einer Verletzung absagen, Greg LeMond war nach seinem Jagdunfall noch nicht vollständig wiederhergestellt.

Den Prolog gewann Guido Bontempi. Das Rennen wurde auf der 1. Etappe durch streikende Werftarbeiter für etwa eine Viertelstunde blockiert und wurde danach neu gestartet. Nach dem Einzelzeitfahren nach Wasquehal hatte der kolumbianische Bergspezialist Louis Herrera nur wenig Zeit verloren und hatte zu diesem Zeitpunkt gute Chancen auf einen Sieg. Die 8. Etappe gewann der Deutsche Rolf Gölz und erreichte damit seinen zweiten Etappensieg nach 1987. Nach dieser Etappe übernahm der Kanadier Steve Bauer das Gelbe Trikot und behielt es 4 Tage. Auf der Etappe nach L’Alpe d’Huez musste er es aber an Pedro Delgado abgeben, der es bis Paris nicht mehr abgab. Die Etappe selbst gewann Steven Rooks, der zusammen mit Delgado nach einer Schwäche von Herrera dem Feld entkommen konnte. Auf der 14. Etappe verschenkte der Franzose Philippe Bouvatier einen Sieg, indem er irrtümlich auf den Presseparkplatz fuhr, Robert Millar fuhr ihm hinterher. Der lachende Dritte war schließlich der Italiener Massimo Ghirotto, der die Etappe gewann.

Die Etappen[Bearbeiten]

Etappen Tag Start – Ziel km Etappensieger Jersey yellow.svg Gelbes Trikot
Prolog 4. Juli PornichetLa Baule 1 Guido Bontempi Guido Bontempi
1. Etappe 5. Juli PontchâteauMachecoul 91,5 Steve Bauer Steve Bauer
2. Etappe 5. Juli La Haye FouassièreAncenis 48 (MZF) Panasonic Teun van Vliet
3. Etappe 6. Juli NantesLe Mans 213,5 Jean-Paul van Poppel
4. Etappe 7. Juli Le Mans – Évreux 158 Acacio da Silva
5. Etappe 8. Juli Neufchâtel-en-BrayLiévin 147,5 Jelle Nijdam Henk Lubberding
6. Etappe 9. Juli Liévin – Wasquehal 52 (EZF) Sean Yates Jelle Nijdam
7. Etappe 10. Juli Wasquehal – Reims 225,5 Valerio Tebaldi
8. Etappe 11. Juli Reims – Nancy 219 Rolf Gölz Steve Bauer
9. Etappe 12. Juli Nancy – Straßburg 160,5 Jérôme Simon
10. Etappe 13. Juli BelfortBesançon 149,5 Jean-Paul van Poppel
11. Etappe 14. Juli Besançon – Morzine 232 Fabio Parra
12. Etappe 15. Juli Morzine – L’Alpe d’Huez 227 Steven Rooks Pedro Delgado
13. Etappe 16. Juli GrenobleVillard-de-Lans 38 (EZF) Pedro Delgado
Ruhetag
14. Etappe 18. Juli BlagnacGuzet-Neige 163 Massimo Ghirotto Pedro Delgado
15. Etappe 19. Juli Saint-GironsLuz Ardiden 187,5 Laudelino Cubino
16. Etappe (a) 20. Juli TarbesPau 38 Adrie van der Poel
16. Etappe (b) 20. Juli Pau – Bordeaux 210 Jean-Paul van Poppel
17. Etappe 21. Juli RuelleLimoges 93,5 Gianni Bugno
18. Etappe 22. Juli Limoges – Puy de Dôme 188 Johnny Weltz
19. Etappe 23. Juli Clermont-FerrandChalon-sur-Saône 223,5 Thierry Marie
20. Etappe 24. Juli Santenay – Santenay 46 (EZF) Juan Martinez Oliver
21. Etappe 24. Juli NemoursParis 172,5 Jean-Paul van Poppel

Weblinks[Bearbeiten]