Tour de France 2012/8. Etappe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tour de France 2012 - Etappe 8.png
Ergebnis der 8. Etappe
Etappensieger FrankreichFrankreich Thibaut Pinot (FDJ) 3:56:10 h

(40,0 km/h)

2. AustralienAustralien Cadel Evans (BMC) + 0:26 min
3. FrankreichFrankreich Tony Gallopin (RNT) + 0:26 min
4. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Bradley Wiggins (SKY) + 0:26 min
5. ItalienItalien Vincenzo Nibali (LIQ) + 0:26 min
6. BelgienBelgien Jurgen Van Den Broeck (LTB) + 0:26 min
7. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Chris Froome (SKY) + 0:26 min
8. RusslandRussland Denis Menschow (KAT) + 0:26 min
9. SpanienSpanien Haimar Zubeldia (RNT) + 0:26 min
10. LuxemburgLuxemburg Fränk Schleck (RNT) + 0:30 min
Kampfgeist   SchwedenSchweden Fredrik Kessiakoff (AST)
Zwischenstände nach der 8. Etappe
Einzel-Gesamtwertung Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Bradley Wiggins (SKY) 38:17:56 h
2. AustralienAustralien Cadel Evans (BMC) + 0:10 min
3. ItalienItalien Vincenzo Nibali (LIQ) + 0:16 min
Punktewertung SlowakeiSlowakei Peter Sagan (LIQ) 217 Pkt.
2. AustralienAustralien Matthew Goss (OGE) 185 Pkt.
3. DeutschlandDeutschland André Greipel (LTB) 172 Pkt.
Gepunktetes Trikot SchwedenSchweden Fredrik Kessiakoff (AST) 21 Pkt.
2. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Chris Froome (SKY) 20 Pkt.
3. AustralienAustralien Cadel Evans (BMC) 18 Pkt.
Jungprofi-Gesamtwertung EstlandEstland Rein Taaramäe (COF) 38:20:23 h
2. FrankreichFrankreich Tony Gallopin (RNT) + 0:46 min
3. FrankreichFrankreich Thibaut Pinot (FDJ) + 1:14 min
Mannschaftswertung LuxemburgLuxemburg RadioShack-Nissan 114:56:52 h
2. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sky ProCycling + 02:51 min
3. ItalienItalien Liquigas-Cannondale + 10:06 min

Die 8. Etappe der Tour de France 2012 fand am 8. Juli 2012 statt. Sie war 157,5 Kilometer lang und führte von Belfort nach Porrentruy in der Schweiz. Im Jura mussten sieben Bergwertungen bewältigt werden, davon je eine der 4. und 3.  Kategorie, vier der 2. Kategorie und eine der 1. Kategorie. Es gingen noch 181 von 198 Fahrern an den Start.

Teilnehmende Teams[Bearbeiten]

Strecke[Bearbeiten]

Die Strecke wies ein sehr hügeliges Profil auf. Sie führte in südlicher, östlicher und schließlich in nordwestlicher Richtung durch das Territoire de Belfort und das Département Doubs sowie durch die Schweizer Kantone Jura und Bern. Über Sochaux (320 m) gelangten die Fahrer in den französischen Teil des Juras. Dort standen drei Bergwertungen auf dem Programm, nämlich Bondeval (499 m), Passage de la Douleur (806 m) und Maison-Rouge (784 m). In Goumois (493 m) wurde der Doubs überquert, der die Grenze zur Schweiz bildet.

Auf Schweizer Boden ging es zunächst vom Tal des Doubs steil hinauf nach Saignelégier (979 m), einer weiteren Bergwertung. Kurz darauf folgte in Le Bémont die Verpflegungsstelle. Nach der Passage von Glovelier (515 m) und der Bergwertung in Saulcy (928 m) wurde in Les Genevez (1046 m) der Zwischensprint ausgetragen. Weiter ging es über Undervelier (536 m) zurück nach Glovelier. Über die Côte de la Caquerelle (834 m) wurde Saint-Ursanne (440 m) erreicht. Die Steigung von dort bis zur letzten Bergwertung, dem Col de la Croix (789) war bis zu 17 % steil. Zunächst steil abfallend, dann auf weitgehend flachem Terrain erreichten die Fahrer schließlich das Ziel in Porrentruy (434 m).

Rennverlauf[Bearbeiten]

Nach fünf Kilometern setzte sich eine zehnköpfige Gruppe vom Feld ab. Jens Voigt konnte sich leicht absetzen und gewann die erste Bergwertung, während sich hinter ihm eine neue 22-köpfige Gruppe bildete. Auch die zweite Bergwertung entschied Voigt für sich. Mehrere Fahrer schlossen zu ihm auf; die Zusammensetzung der Spitzengruppe änderte sich laufend und das Feld lag weniger als eine halbe Minute zurück. Am Anstieg zur Côte de Maison Rouge setzte sich Blel Kadri leicht ab und kam als erster an der dritten Bergwertung an. In der Abfahrt bildete sich eine 20-köpfige Spitzengruppe mit rund 20 Sekunden Vorsprung auf das Feld.

Nach der Überquerung der Grenze setzte sich Jérémy Roy ab und entschied knapp vor Fredrik Kessiakoff die Bergwertung in Saignelégier für sich. Der Vorsprung auf die Verfolgergruppe betrug zu diesem Zeitpunkt 1 Minute, auf das Feld 3:20 Minuten. Roy fiel zurück, während Kessiakoff solo die Côte de Saulcy erreichte. Beim Zwischensprint in Les Genevez lag der Schwede bereits über eine Minute voraus, ebenso an der Côte de Caquerelle.

Am steilen Anstieg zum Col de la Croix begann Kessiakoffs Vorsprung deutlich kleiner zu werden. Davon profitierte Thibaut Pinot, der den Abstand kontinuierlich verringerte und den Schweden schließlich kurz vor der Passhöhe überholte. Gleichwohl konnte Kessiakoff mit dem zweiten Platz bei dieser Wertung die Führung im Bergpreisklassement übernehmen. Hinter ihnen bildete sich eine Verfolgergruppe mit neun Fahrern, unter ihnen Cadel Evans, Bradley Wiggins, Vincenzo Nibali, Denis Menschow und Fränk Schleck. Auf den letzten flachen Kilometern ließ sich Kessiakoff von der Verfolgergruppe überholen. Mit rund einer halben Minute Vorsprung gewann Pinot, der jüngste Fahrer der diesjährigen Tour, solo die Etappe.

Bergwertungen[Bearbeiten]

Côte de Bondeval
Kategorie 4
nach 20 km auf 499 m
4,4 km bei 3,9 %
1. DeutschlandDeutschland Jens Voigt (RNT) 1 Pkt.
Côte du Passage de la Douleur
Kategorie 3
nach 32,0 km auf 806 m
3,8 km bei 6,4 %
1. DeutschlandDeutschland Jens Voigt (RNT) 2 Pkt.
2. DanemarkDänemark Chris Anker Sørensen (STB) 1 Pkt.
Côte de Maison-Rouge
Kategorie 2
nach 50 km auf 784 m
7,9 km bei 5,0 %
1. FrankreichFrankreich Blel Kadri (ALM) 5 Pkt.
2. FrankreichFrankreich David Moncoutié (COF) 3 Pkt.
3. DanemarkDänemark Chris Anker Sørensen (STB) 2 Pkt.
4. DeutschlandDeutschland Jens Voigt (RNT) 1 Pkt.
Côte de Saignelégier
Kategorie 2
nach 73 km auf 979 m ü. M.
7,8 km bei 6,1 %
1. FrankreichFrankreich Jérémy Roy (FDJ) 5 Pkt.
2. SchwedenSchweden Fredrik Kessiakoff (AST) 3 Pkt.
3. NiederlandeNiederlande Johnny Hoogerland (VCD) 2 Pkt.
4. NiederlandeNiederlande Laurens ten Dam (RAB) 1 Pkt.
Côte de Saulcy
Kategorie 2
nach 97 km auf 928 m ü. M.
4,6 km bei 8,6 %
1. SchwedenSchweden Fredrik Kessiakoff (AST) 5 Pkt.
2. FrankreichFrankreich Thibaut Pinot (FDJ) 3 Pkt.
3. FrankreichFrankreich Christophe Kern (EUC) 2 Pkt.
4. NiederlandeNiederlande Steven Kruijswijk (RAB) 1 Pkt.
Côte de la Caquerelle
Kategorie 2
nach 130,5 km auf 834 m ü. M.
4,3 km bei 7,6 %
1. SchwedenSchweden Fredrik Kessiakoff (AST) 5 Pkt.
2. FrankreichFrankreich Thibaut Pinot (FDJ) 3 Pkt.
3. FrankreichFrankreich Tony Gallopin (RNT) 2 Pkt.
4. DanemarkDänemark Chris Anker Sørensen (STB) 1 Pkt.
Col de la Croix
Kategorie 1
nach 141,5 km auf 789 m ü. M.
3,7 km bei 9,2 %
1. FrankreichFrankreich Thibaut Pinot (FDJ) 10 Pkt.
2. SchwedenSchweden Fredrik Kessiakoff (AST) 8 Pkt.
3. FrankreichFrankreich Tony Gallopin (RNT) 6 Pkt.
4. BelgienBelgien Jurgen Van Den Broeck (LTB) 4 Pkt.
5. AustralienAustralien Cadel Evans (BMC) 2 Pkt.
6. ItalienItalien Vincenzo Nibali (LIQ) 1 Pkt.

Punktewertungen[Bearbeiten]

Zwischensprint
in Les Genevez
nach 107 km auf 1'046 m ü. M.
1. SchwedenSchweden Fredrik Kessiakoff (AST) 20 Pkt.
2. FrankreichFrankreich Jérémy Roy (FDJ) 17 Pkt.
3. NiederlandeNiederlande Laurens ten Dam (RAB) 15 Pkt.
4. FrankreichFrankreich Thibaut Pinot (FDJ) 13 Pkt.
5. BelgienBelgien Kevin de Weert (OPQ) 11 Pkt.
6. FrankreichFrankreich Tony Gallopin (RNT) 10 Pkt.
7. FrankreichFrankreich David Moncoutié (COF) 9 Pkt.
8. FrankreichFrankreich Christophe Kern (EUC) 8 Pkt.
9. KroatienKroatien Robert Kišerlovski (AST) 7 Pkt.
10. NiederlandeNiederlande Bauke Mollema (RAB) 6 Pkt.
11. DanemarkDänemark Chris Anker Sørensen (STB) 5 Pkt.
12. NiederlandeNiederlande Steven Kruijswijk (RAB) 4 Pkt.
13. FrankreichFrankreich Blel Kadri (ALM) 3 Pkt.
14. NiederlandeNiederlande Johnny Hoogerland (VCD) 2 Pkt.
15. DeutschlandDeutschland Dominik Nerz (LIQ) 1 Pkt.
Zielsprint
in Porrentruy
nach 157,5 km auf 434 m ü. M.
1. FrankreichFrankreich Thibaut Pinot (FDJ) 30 Pkt.
2. AustralienAustralien Cadel Evans (BMC) 25 Pkt.
3. FrankreichFrankreich Tony Gallopin (RNT) 22 Pkt.
4. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Bradley Wiggins (SKY) 19 Pkt.
5. ItalienItalien Vincenzo Nibali (LIQ) 17 Pkt.
6. BelgienBelgien Jurgen Van Den Broeck (LTB) 15 Pkt.
7. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Chris Froome (SKY) 13 Pkt.
8. RusslandRussland Denis Menschow (KAT) 11 Pkt.
9. SpanienSpanien Haimar Zubeldia (RNT) 9 Pkt.
10. LuxemburgLuxemburg Fränk Schleck (RNT) 7 Pkt.
11. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Christopher Horner (RNT) 6 Pkt.
12. SchwedenSchweden Fredrik Kessiakoff (AST) 5 Pkt.
13. IrlandIrland Nicolas Roche (ALM) 4 Pkt.
14. DanemarkDänemark Chris Anker Sørensen (STB) 3 Pkt.
15. BelgienBelgien Maxime Monfort (RNT) 2 Pkt.

Aufgaben[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: 8. Etappe der Tour de France 2012 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien