Townend-Ring

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pratt & Whitney R-985“-Sternmotor mit Townend-Ring

Ein Townend-Ring ist eine Motorverkleidung (Cowling) für einen Sternmotor. Dabei wird ein aerodynamisch geformter Ring oberhalb der Zylinderköpfe des Motors befestigt.[1] Dies sorgt für einen definierten Luftstrom durch den Motor und die Verringerung von Verwirbelungen, ohne die Kühlung dadurch zu verschlechtern.

Benannt ist er nach seinem Entwickler Hubert Townend.[2]

Die Idee des Townendringes wurde mit der NACA-Haube vollendet. Townendringe werden heute nicht mehr angewendet. Sie kamen nur in den 1920er und 1930er Jahren zum Einsatz.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. A History of Aerodynamics
  2.  James R. Hansen, Edited by Pamela E. Mack, NASA (Hrsg.): From engineering science to big science. the NACA and NASA Collier Trophy research project winners. Washington DC 1998, ISBN 0-16-04964-03, Chapter 1: Engineering Science and the Development of the NACA Low-Drag Engine Cowling, S. 17 (Online verfügbar).