Toynbee Hall

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Toynbee Hall 1902.

Toynbee Hall ist der Name des ersten Nachbarschafts- und Bildungszentrums im Rahmen der Settlement-Bewegung. Die Einrichtung wurde 1884 von Samuel Augustus Barnett und seiner Ehefrau Henrietta in Londoner Eastend gegründet und besteht bis heute. Sie wurde nach dem britischen Ökonomen und Sozialreformer Arnold Toynbee benannt, der im Jahr vor der Eröffnung der Einrichtung gestorben war. Toynbee Hall war ein Modell für weitere Gründungen, wie besonders für das Hull House in Chicago, das Jane Addams nach einem Besuch in London aufbaute.

Die historische Toynbee Hall wird in vielen Darstellungen als Universitätsniederlassung bezeichnet, weil mit ihr angehende Akademiker aus höheren Gesellschaftsschichten im Wohngebiet von Armen siedelten und dort Nachbarschaftshilfe und Weiterbildungsmöglichkeiten anboten.

Weblinks[Bearbeiten]