Toyota Fortuner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Toyota
Toyota Fortuner face.jpg
Fortuner
Produktionszeitraum: seit 2005
Klasse: SUV
Karosserieversionen: Kombi
Motoren: Ottomotoren:
2,7–4,0 Liter
(118–178 kW)
Dieselmotoren:
2,5–3,0 Liter
(75–120 kW)
Länge: 4695 mm
Breite: 1840 mm
Höhe: 1790 mm
Radstand: 2750 mm
Leergewicht: ca. 1800 kg
Vorgängermodell: Toyota Hilux Sport Rider
Nachfolgemodell: keines

Der Toyota Fortuner ist ein SUV, das der japanische Automobilhersteller Toyota für einige Märkte in Asien, Afrika und Südamerika herstellt.

Der Fortuner wird in Südafrika, Thailand und Südamerika gebaut und basiert auf dem gut eingeführten Pickup Hilux. Er besitzt drei Sitzreihen und ist mit Hinterradantrieb oder Allradantrieb erhältlich. Der Fortuner ist ein Teil von Toyotas IMV-Projekt in Thailand, das auch den Hilux und den Innova in Indonesien umfasst. Der Wagen wurde in Thailand von thailändischen und japanischen Ingenieuren entworfen.

Je nach Verkaufsort gibt es unterschiedliche Motoren, z.B. den 2,7 l-R4, Typ Toyota 2TR-FE, den 4,0 l-V6, Typ Toyota 1GR-FE mit variabler Ventilsteuerung (VVTi), den 2,5 l-R4-Turbodiesel, Typ Toyota 2KD-FTV, und den 3,0 l-R4-Turbodiesel, Typ Toyota 1KD-FTV mit Common Rail-Einspritzung.

Die Ausstattungslinien heißen G und G Luxury für die Modelle mit Hinterradantrieb – Diesel oder Benzin – und V für die Allradantriebsmodelle – Diesel oder Benzin. Der Common-Rail-Turbodiesel im Ladeluftkühler hat eine Hutze auf der Motorhaube.

In den USA und Kanada wird der Fortuner nicht angeboten, aber der FJ Cruiser ähnelt ihm in Größe und Konstruktion.

2007 stellte Toyota Thailand die Fertigung des benzingetriebenen Allradmodells ein und baute stattdessen eine hinterradgetriebene Benzinversion.

In Thailand und auf den Philippinen ist der Fortuner das am häufigsten verkaufte SUV.

Malaysia[Bearbeiten]

Der Fortuner wird in Malaysia in zwei Ausführungen verkauft, als 2.7 V und 2.5 G.

Der 2.7 V hat einen Reihenvierzylindermotor mit 16 Ventilen, zwei obenliegenden Nockenwellen (DOHC) und variabler Ventilsteuerung (VVTi), leistet 160 bhp (118 kW) bei 5.200 min-1 und liefert ein maximales Drehmoment von 241 Nm bei 3.800 min-1. Er ist mit einem 4-stufigen Automatikgetriebe mit ECT ausgestattet.

Der 2.5 G hat einen Reihenvierzylinder-Turbodieselmotor mit zwei obenliegenden Nockenwellen (DOHC), leistet 102 bhp (75 kW) bei 3.600 min-1 und hat ein maximales Drehmoment von 260 Nm bei 1.600-2.400 min-1. Ursprünglich gab es den 2.5 G nur mit Fünfgang-Schaltgetriebe, aber seit dem Facelift 2009 wird ein 4-stufiges Automatikgetriebe geliefert[1].

Philippinen[Bearbeiten]

Dort wurde der Fortuner 2005 eingeführt und ergänzte das bisherige SUV-Angebot mit dem RAV4 und dem Land Cruiser. Er wird in drei Varianten verkauft: als 2.7 G (Benzin), als 2.5 G (Diesel) und als 3.0 V (Diesel).

Toyota Fortuner für den philippinischen Markt

Das Modell 2.7 G ist mit dem 2,7 l-R4-Motor mit VVTi, Typ Toyota 2TR-FE, ausgestattet, der 160 bhp (118 kW) bei 5.200 min-1 und ein Drehmoment von 241 Nm bei 3.800 min-1 produziert. Das Modell 2.5 G hat den 2,5 l-R4-Turbodieselmotor, Typ Toyota 2KD-FTV, mit Common-Rail-Einspritzung (D-4D), der 102 bhp (75 kW) bei 3.600 min-1 leistet und 260 Nm Drehmoment bei 1.600-2.400 min-1 bietet. Das Spitzenmodell 3.0 V wird nur mit Allradantrieb geliefert und besitzt den 3.0 l-R4-Motor mit D-4D-Einspritzung, einer Leistung von 163 bhp (120 kW) bei 3.400 min-1 und einem maximalen Drehmoment von 343 Nm bei 1.400-3.200 min-1. Alle drei Modelle sind nur mit Automatikgetriebe verfügbar.

Der Fortuner ist zurzeit trotz neuerer Konkurrenz das am häufigsten verkaufte SUV auf den Philippinen. Der Honda CR-V, der Hyundai Tucson, der Ford Everest und der Mitsubishi Montero Sport verkaufen sich schlechter.

Indonesien[Bearbeiten]

Dort wurde der Fortuner erstmals auf der Jakarta International Motor Show 2005 präsentiert. Er füllt die Lücke zwischen dem RAV4 und dem Land Cruiser.

Ursprünglich gab es ihn als 2.7 G und 2.7 V. Später kam das Modell 2.5 G dazu. Der 3,0 l-V6-Turbodiesel wird in Indonesien nicht offiziell angeboten, wurde aber speziell für den Einsatz auf Sumatra und Kalimantan eingeführt, wo er sich als sehr begehrt erwies.

Der 2.7 G hat den bekannten 2,7 l-R4-Motor mit vierstufiger Automatik und Hinterradantrieb. Besonders beliebt ist dieses Modell in großen Städten wegen seines Automatikgetriebes. Der 2.7 V hat zusätzlich Allradantrieb und hat sich außerhalb Javas bewährt, wo es durchgängig schlechte Straßen gibt. Der 2.5 G kam später dazu, aber gilt wegen seines Dieselmotors mit nur 102 bhp (75 kW) als untermotorisiert für seine Größe. Er hat ein manuelles Fünfganggetriebe. Seine Version mit größerer Bodenfreiheit wurde als unsicher und nicht aerodynamisch bei höheren Geschwindigkeiten kritisiert. Dennoch verkauft sich der Wagen ganz gut, da viele Indonesier der Marke Toyota vertrauen. Außerdem gilt er auf lange Sicht als wirtschaftlich.

Bei seinem Erscheinen verkaufte sich der Fortuner gut in Indonesien, konnte aber den Honda CR-V und den Nissan X-Trail nie überflügeln, da diese SUV als effektiver und besser für den Gebrauch in Städten geeignet gelten. Auf dem Land hat aber der Fortuner Vorteile, da man mit ihm viele Leute transportieren kann. Der amtierende Präsident von Indonesien, Susilo Bambang Yudhoyono, besitzt privat einen grauen Fortuner mit Allradantrieb, mit dem er öfters bei seinen Kampagnen zur Präsidentenwahl 2009 gesehen wird.

Singapur[Bearbeiten]

In Singapur wurde der Fortuner 2005 eingeführt und sofort begeistert aufgenommen. Das Problem bestand darin, im städtischen Dschungel einen Parkplatz für dieses SUV zu finden. Insbesondere in Parkhäusern kann seine Höhe von 1,85 m Schwierigkeiten bereiten. Vom Modell 2009 verkauften sich bisher weniger als 1.000 Stück (Stand August 2009).

Modell 2009[Bearbeiten]

Im August 2008 kam ein geringfügig überarbeitetes Modell des Fortuner heraus. Es hat neue Scheinwerfer mit Projektorlinsen, ein neues Armaturenbrett, neue Rückleuchten, ein DVD-basiertes Navigationssystem, einen Bluetooth-Anschluss, eine neue Innenausstattung in hellbeige, bei den Allradantriebsmodellen einen elektronisch einstellbaren Fahrersitz, Luftauslässe der Klimaanlage für die zweite und dritte Sitzreihe, eine neu entwickelte Stabilitätskontrolle, Traktionskontrolle und elektronische Bremskraftverteilung mit Bremsassistent. Seine Front ähnelt der des Land Cruiser. Es gibt vier Modelle; das fünfte ist der Hilux Vigo V mit GPS[2].

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Toyota Fortuner facelift initial details revealed, Paultan.org (englisch)
  2. Erste Informationen und Bilder des Toyota Fortuner (2009) in links- und rechtsgelenkter Ausführung, Soni Motors Thailand (englisch)