Tröndelsee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tröndelsee
Der Tröndelsee in Kiel, in Richtung Westen fotografiert (Aufnahme August 2009)
Der Tröndelsee in Kiel, in Richtung Westen fotografiert (Aufnahme August 2009)
Geographische Lage zwischen den Kieler Stadtteilen Elmschenhagen und Ellerbek nördlich der Preetzer Straße, Schleswig-Holstein
Zuflüsse Terrassengraben aus Elmschenhagen-Nord
Abfluss Tröndelbach zur Kieler Förde
Städte am Ufer Kiel
Daten
Koordinaten 54° 18′ 18″ N, 10° 10′ 21″ O54.30510.172530Koordinaten: 54° 18′ 18″ N, 10° 10′ 21″ O
Tröndelsee (Schleswig-Holstein)
Tröndelsee
Höhe über Meeresspiegel 30 m
Fläche 24 hadep1f5
Besonderheiten

Naturschutzgebiet

Der Tröndelsee ist ein See im Stadtgebiet von Kiel, der zusammen mit seiner Umgebung 1983 als erstes Gebiet der Stadt unter Naturschutz gestellt wurde.

Der See ist umgeben von Feuchtwiesen, Erlenbruch und einigen Weideflächen, die zur Landschaftspflege von Robustrindern beweidet werden.

Der natürliche Verlandungsprozess des Tröndelsees nahm im letzten Jahrhundert durch Nährstoffeinträge stark zu, da lange Zeit ungeklärte Abwässer eingeleitet wurden. Von der ursprünglichen Wasserfläche bestehen heute noch zwei Drittel, so dass der See inzwischen eine Größe von lediglich 24 ha aufweist.

Ökologie[Bearbeiten]

Der See ist Lebensraum vieler Wasservogelarten wie Wasserralle, Haubentaucher und Rothalstaucher sowie Reiher- und Krickente. Die angrenzenden Feuchtwiesen sind Standort vieler Kleinseggenarten und Orchideen.

Weblinks[Bearbeiten]