Trümmer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Trümmer (Begriffsklärung) aufgeführt.
Trümmer eines ehemaligen Gebäudes der Burg Marmels (Graubünden)

Trümmer sind Überreste eines zerstörten Bauwerks oder Fahrzeugs. In der alpinen Geologie werden auch große Blöcke eines Bergsturzes oder abgestürztes Material von Felswänden so bezeichnet.

Das Wort Trümmer ist ursprünglich ein Plural von Trumm, wird aber heute außer in Österreich nur als Plurale tantum verwendet. Trumm entstammt dem mittelhochdeutschen Ausdruck drum (‚Stück‘, ‚Ende‘). Damit verbunden sind die Ausdrücke drumen bzw. drümen (,in Stücke brechen‘).

Im Katastrophenschutz werden Trümmer eines zerstörten Bauwerks, die vor dem Abräumen noch aufeinander liegen, auch als Trümmerkegel bezeichnet. In der Geologie werden die von einem einstürzenden Vulkan herabgleitenden, gewaltigen Gesteinsmassen wegen ihres extrem raschen Fließverhaltens Trümmerlawine genannt.

Im bairischen Sprachgebrauch meint Trumm ganz allgemein ein Ding – überwiegend wenn es sperrig bzw. klobig ist oder wenn es „immer im Weg herumliegt“. Das Wort existiert nach wie vor auch als Singular in der Alltagssprache.

Siehe auch[Bearbeiten]