Tracfort

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Automobiles Tracfort
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1933
Auflösung 1935
Sitz Gennevilliers
Leitung Louis Carle
Branche Automobilhersteller
Produkte AutomobileVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte

Automobiles Tracfort war ein französischer Hersteller von Automobilen.[1][2][3]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten]

Louis Carle gründete 1933 das Unternehmen. Standort war die Rue de Normandie 71 in Gennevilliers. Die Produktion von Automobilen begann. Der Markenname lautete Tracfort. Konstrukteur war Adolphe Bourbonnet, der zuvor bei Derby tätig war. 1935 endete die Produktion.

Fahrzeuge[Bearbeiten]

Das einzige Modell war eine Abwandlung des Ford Köln bzw. Ford Y, allerdings mit Frontantrieb. Dazu wurde der Radstand auf 264 cm verlängert. Für den Antrieb sorgte der Vierzylindermotor von Ford mit 933 cm³ Hubraum. Im Angebot standen ein zwei- bis dreisitziger Sportwagen Irlande und eine zweitürige, viersitzige Limousine Mouette.

Schreibweise[Bearbeiten]

Auf einem Katalog des Unternehmens aus dem Jahre 1934 ist sowohl das Logo abgebildet als auch die Firmenbezeichnung und die Adresse angegeben. Die Schreibweise lautet in beiden Fällen Tracfort.[4] Weitere Literatur verwendet ebenfalls die Schreibweise Tracfort.[1][2][5]

In älteren Enzyklopädien findet sich oft die falsche Schreibweise Tracford.[3][6][7][8]

Literatur[Bearbeiten]

  • Harald Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)
  • George Nick Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975. (französisch)
  • George Nick Georgano: The New Encyclopedia of Motorcars, 1885 to the Present. 3. Auflage. Dutton Verlag, New York 1982, ISBN 0-525-93254-2. (englisch)
  • David Burgess Wise: The New Illustrated Encyclopedia of Automobiles. Greenwich Editions, London 2004, ISBN 0-86288-258-3. (englisch)
  • Marián Šuman-Hreblay: Automobile Manufacturers Worldwide Registry. McFarland & Company, Inc., Publishers, London 2000, ISBN 0-7864-0972-X. (englisch)
  • René Bellu: Automobilia. Ausgabe 22. Toutes les Voitures Françaises 1934. Histoire & Collections, Paris 2002. (französisch)
  • René Bellu: Automobilia. Ausgabe 9. Toutes les Voitures Françaises 1935. Histoire & Collections, Paris 1998. (französisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Linz, Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie.
  2. a b Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  3. a b Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours.
  4. Bellu: Automobilia. Toutes les Voitures Françaises 1935.
  5. Bellu: Automobilia. Toutes les Voitures Françaises 1934.
  6. Georgano: The New Encyclopedia of Motorcars, 1885 to the Present.
  7. Burgess Wise: The New Illustrated Encyclopedia of Automobiles.
  8. Šuman-Hreblay: Automobile Manufacturers Worldwide Registry.