Trachylepis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Trachylepis
Goldmabuye (Trachylepis aurata), die einzige europäische Trachylepis-Art.

Goldmabuye (Trachylepis aurata), die einzige europäische Trachylepis-Art.

Systematik
Überordnung: Schuppenechsen (Lepidosauria)
Ordnung: Schuppenkriechtiere (Squamata)
Skinkartige (Scincoidea)
Familie: Skinke (Scincidae)
Unterfamilie: Mabuyinae
Gattung: Trachylepis
Wissenschaftlicher Name
Trachylepis
Fitzinger, 1843

Trachylepis ist eine Echsengattung aus der Familie der Skinke (Scincidae). Die 79 Arten sind hauptsächlich in Afrika und Asien sowie auf vielen Inseln des Indischen Ozeans verbreitet, eine Art besiedelt auch die brasilianische Inselgruppe Fernando de Noronha.

Merkmale[Bearbeiten]

Trachylepis-Arten besitzen bewegliche Augenlider, wobei das untere Augenlid transparent ist. Die Ohröffnung ist offen und das Trommelfell ist mehr oder weniger verborgen. Die Nasenöffnung liegt innerhalb einer einzigen Schuppe. Eine Supranasale (Schuppe oberhalb des Nasenlochs) ist vorhanden. Frontale und Präfrontale sind bei den meisten Arten paarig. Die Interparietale sind normalerweise nicht mit den Parietale zusammengewachsen. Die Schuppen vor der Kloake unterscheiden sich nicht in Bezug auf ihre Form und Größe voneinander.[1]

Verbreitung[Bearbeiten]

Die Gattung Trachylepis kommt im gesamten Afrika (mit Ausnahme der Sahara), auf Madagaskar und den umliegenden Inseln des südwestlichen Indischen Ozean (Komoren, Seychellen), in Kleinasien, im Nahen Osten, im östlichen Transkaukasien (Armenien, Aserbaidschan), im südlichen Usbekistan und Turkmenistan, in Pakistan, Nepal und Nordindien, sowie, mit je einer Art, auf der Inselgruppe Fernando de Noronha vor der Nordostküste Brasiliens (Trachylepis atlantica) und den Ägäisinseln Samos und Rhodos (Goldmabuye) vor.[1]

Systematik[Bearbeiten]

Trachylepis albilabris
Trachylepis capensis
Trachylepis homalocephala
Trachylepis maculilabris bei der Paarung.
Trachylepis perrotetii
Trachylepis polytropis
Trachylepis striata
Trachylepis vittata
Trachylepis wrightii

Der Gattungsname nimmt Bezug auf die Längskiele auf den Rückenschuppen der Echsen („lepis“ = Schuppe + „trachy“ = rau, uneben), die ansonsten glattschuppig sind (Skinke werden auch Glattechsen genannt).

Kopf von Trachylepis maculata. Für die Diagnose der Gattung werden vor allem Merkmale der Kopfbeschuppung herangezogen.

Trachylepis war Teil der Gattung Mabuya. Diese wurde 2002 von Mausfeld aufgrund von genetischen und morphologischen Unterschieden entsprechend ihrer Verbreitungsgebiete in die vier Gattungen Mabuya (Südamerika), Euprepis (Afrika und Madagaskar), Chioninia (Kap Verde) und Eutropis (Asien) aufgespalten.[2]

Da der Gattungsname Euprepis aufgrund der Erstbeschreibung jedoch synonym zu Mabuya ist und dadurch nicht zur Verfügung steht, wird 2003 Trachylepis als gültiger Name der Gattung festgelegt.[3]

The Reptile Database listet 79 Arten für die Gattung Trachylepis auf:[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Natalia B. Ananjeva, Nikolai L. Orlov, Roman G. Khalikov, Ilya S. Darevsky, Sergei A. Ryabov, Andrei Barabanov: The Reptiles of Northern Eurasia: Taxonomic Diversity, Distribution, Conservation Status (Faunistica) Pensoft Publishers, November 2006, ISBN 9-546-42269-X
  2.  Patrick Mausfeld, Andreas Schmitz, Wolfgang Böhme, Bernhard Misof, Davor Vrcibradic, Carlos Frederico Duarte Rocha: Phylogenetic Affinities of Mabuya atlantica Schmidt, 1945, Endemic to the Atlantic Ocean Archipelago of Fernando de Noronha (Brazil): Necessity of Partitioning the Genus Mabuya Fitzinger, 1826 (Scincidae: Lygosominae). In: Zoologischer Anzeiger. 2002, S. 281–293.
  3.  Aaron M. Bauer: On the identity of lacerta punctata Linnaeus 1758, the type species of the genus Euprepis Wagler 1830, and the generic assignment of Afro‐Malagasy skinks. In: African Journal of Herpetology. 52, 2003.
  4. Trachylepis in The Reptile Database

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Trachylepis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien