Trans-Europa-Naturgas-Pipeline

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Trans-Europa-Naturgas-Pipeline, kurz TENP, ist ein in ihrer Grundausbaustufe in den Jahren 1972 bis 1974 gebautes Erdgas-Pipeline von der deutsch-niederländischen Grenze bei Aachen zur deutsch-schweizerischen Grenze bei Schwörstadt. Sie dient dem Transport großer Erdgasmengen aus den Niederlanden nach Italien und in die Schweiz sowie zur innerdeutschen Versorgung mit Erdgas in den vom Leitungsverlauf berührten Bundesländern Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg und ist die bedeutendste Nord-Süd-Achse des europäischen Erdgas-Verbundsystems.

Verlauf und Infrastruktur[Bearbeiten]

Das TENP-Transportsystem hat eine Länge von 500 Kilometern und verläuft von Aachen ausgehend durch Eifel, Hunsrück, Pfälzerwald und von Karlsruhe entlang des Rheingrabens nach Schwörstadt (östlich von Rheinfelden). Seit 1978 wurde die TENP kontinuierlich entsprechend dem wachsenden Transportbedarf erweitert. Das Transportsystem besteht derzeit aus einer Rohrleitung mit Nennweiten von 950 beziehungsweise 900 mm (DN 950 bzw. DN 900) und einer parallel verlaufenden zweiten Rohrleitung mit Nennweiten von 1000 beziehungsweise 900 mm (DN 1000 bzw. DN 900), die in Teilstücken seit 1978 verlegt wurden. Die vollständige Parallelisierung wurde im Oktober 2006 abgeschlossen. Das TENP-Transportsystem verfügt über vier Verdichterstationen in Stolberg (Rhld.), Mittelbrunn (Landstuhl), Schwarzach (Rheinmünster) und Hügelheim (Freiburg im Breisgau).

In Stolberg ist das TENP-Transportsystem mit einer nach Zeebrugge (Belgien) und von dort nach Großbritannien führenden Leitung („Interconnector“) verbunden, in Mittelbrunn mit dem Transportsystem der MEGAL (MEGAL Mittel-Europäische-Gasleitungsgesellschaft), über das russisches Erdgas von der deutsch-tschechischen Grenze bei Waidhaus in die Bundesrepublik und nach Frankreich transportiert wird.

geplante Reversierung[Bearbeiten]

Um zukünftig den Gastransport von Südeuropa nach Nordeuropa durch die TENP zu ermöglichen, wurde im Entwurf zum Netzentwicklungsplan Gas 2014 ein Projekt Reversierung TENP aufgenommen. Dazu sollen die vorhandenen Verdichterstationen in Hügelheim, Mittelbrunn und Stolberg physikalisch reversiert werden um damit den physikalischen Gasfluss auf der TENP zu reversieren. Hintergrund ist ein zukünftig erwartetes Überangebot an Gas in Italien. Die Inbetriebnahme der Reversierung ist für das Jahr 2018 geplant. [1]

Beteiligte Firmen[Bearbeiten]

Eigentümerin des Transportsystems ist die Trans Europa Naturgas Pipeline GmbH & Co. KG, Essen. Gesellschafter (Kommanditisten) der TENP GmbH & Co. KG sind Open Grid Europe und der belgischen Netzbetreiber Fluxys. Fluxys erwarb den Anteil im September 2011 von dem italienischen Ölkonzern ENI. Ursprünglich war das TENP-Transportsystem ein gemeinsames Projekt der Firmen E.ON Gastransport (Vorgänger der Open Grid Europe) und ENI.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Entwurf des Netzentwicklungsplan Gas 2014. Projekt-Steckbriefe (Anlage 6). FNB Gas - Die Fernleitungsnetzbetreiber, 1. April 2014, abgerufen am 4. Juli 2014.