Transavia PL-12

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Transavia PL-12 Airtruk
OY-DVZ Transavia PL-12 Airtruk.
Typ: Agrarflugzeug
Entwurfsland: AustralienAustralien Australien
Hersteller: Transavia Corporation
Erstflug: 22. April 1965
Produktionszeit: 1966—1993
Stückzahl: 118

Die Transavia PL-12 Airtruck ist ein von der australischen Firma Transavia Corporation hergestelltes einmotoriges Landwirtschaftsflugzeug.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Firma Transavia konstruierte das Flugzeug speziell für den Einsatz in Australien und Neuseeland. Die Arbeitsbreite bei einer Befliegung betrug bis zu 32 m. Der Chemikalientank fasste 818 l. Durch die Ausführung mit zwei Leitwerksträgern konnte ein Lkw zur Beladung von hinten an den Rumpf heranfahren. Das Flugzeug war in der Lage, auf kleinen unbefestigten Flugplätzen zu starten und zu landen. Im hinteren Teil des Rumpfes befand sich eine Kabine mit zwei Sitzen für Hilfspersonal. Der Erstflug des Prototyps fand am 22. April 1966 statt. Die Serienproduktion erfolgte ab November 1966.

Versionen[Bearbeiten]

  • PL-12 U Flying Mango

Die Transavia PL-12 U Flying Mango besaß einen vergrößerten Rumpf und konnte neben dem Piloten bis zu vier Personen befördern. Dabei saß ein Passagier mit dem Rücken zum Piloten, drei weitere Passagiere saßen in einer Kabine unterhalb des Cockpits. Nach dem Ausbau der Passagiersitze konnte die Maschine als Frachtflugzeug mit einer Nutzlast von 680 kg eingesetzt werden. Auch eine Verwendung als Sanitätsflugzeug mit zwei Sitzplätzen und Platz für zwei Tragen war möglich. Ferner wurde der Einsatz als Luftbildmaschine, Aufklärungsflugzeug, Verbindungsflugzeug und Erdkampfunterstützer angeboten.

Der Erstflug der PL-12 U war am 18. Dezember 1970. Die Serienproduktion begann 1975

Konstruktion[Bearbeiten]

Das Flugzeug war ein abgestrebter Anderthalbdecker in Ganzmetallbauweise. Der Rumpf bestand aus einer Gondel in Stahlrohrbauweise. Das Flugzeug verfügt über ein starres Bugradfahrwerk mit hydraulischen Scheibenbremsen. Unter den Seitenflossen war jeweils ein Notsporn angebracht. Die Landeklappen besaßen die Stellungen 0°, 13° und 30°. Auf dem oberen Flügel war ein Grenzschichtzaun angebracht. Zur Verbesserung der Sicht wurde das Cockpit oberhalb des Triebwerks angeordnet. Das Leitwerk bestand aus zwei vollständigen Teilen. Jedes Teil befand sich an einem Leitwerksträger, der mit der Tragfläche verbunden war. Die Leitwerke besaßen nach oben versetzte Höhenruder. Die PL-12 U konnte mit Schwimmern ausgerüstet werden.

Technische Daten[Bearbeiten]

Kenngröße Daten
Besatzung 1
Passagiere 2 (PL-12 U: 4)
Länge 6,4 m
Spannweite 12,0 m
Höhe 2,7 m
Flügelfläche 23,8 m²
Leermasse 820 kg
max. Startmasse 1.850 kg
Reisegeschwindigkeit 215 km/h
Dienstgipfelhöhe 6.890 m
Reichweite 610 km
Triebwerk ein luftgekühlter Boxermotor Continental IO-520-D mit 220 kW

Literatur[Bearbeiten]

  • Wilfried Kopenhagen, Rolf Neustädt: Das große Flugzeugtypenbuch. Transpress Verlag, Berlin.