Transfer Pak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Transfer Pak

Das Transfer Pak ist ein Zubehör für die Spielkonsole Nintendo 64, das zum Austausch (Transfer) von Daten zwischen Game Boy- und Nintendo-64-Spielmodulen dient. Das Transfer Pak wird in den Controller Pak-Schacht des N64-Controllers gesteckt. Es besitzt außerdem selbst einen Schacht, in den ein Game Boy-Spielmodul gesteckt wird. So kann ein Datenaustausch zwischen GB- und N64-Modul erfolgen.

Das erste kompatible N64-Spiel war Pokémon Stadium, dem ein Transfer Pak beilag. Wie auch später beim Nachfolger Pokémon Stadium 2 diente das Transfer Pak hier zum Pokémon-Datenaustausch mit den Pokémon-Rollenspielen für den Game Boy, zum Beispiel Pokémon - Rote Edition. Zwar kam dem Transfer Pak bei diesen Spielen eine große Bedeutung zu, sodass es auch große Verbreitung fand, jedoch erschienen darüber hinaus nur wenige Spiele, die dieses Zubehör unterstützten. Bei Mario Golf und Mario Tennis ermöglichte das Transfer Pak den Austausch zwischen Charakterdaten zwischen Game-Boy- und Nintendo-64-Version des jeweiligen Spiels. Bei Perfect Dark für den Nintendo 64 ließen sich außerdem durch Verbindung mit der Game-Boy-Version des Spiels Cheats freischalten. In Bezug auf Perfect Dark und das Transfer Pak erregte ein in der finalen Version des Spieles nicht mehr enthaltenes Feature Aufsehen, mit Hilfe dessen es möglich sein sollte, mit der Game Boy Camera aufgenommene Bilder in das Spiel zu integrieren und so zum Beispiel die photographierten Gesichter realer Personen auf Spielcharaktere zu übertragen. Da es sich bei Perfect Dark um einen First-Person-Shooter handelte, wäre der prominenteste Zweck dieses Features demnach die Möglichkeit gewesen, „reale“ Personen im Spiel zu erschießen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: N64 – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien