Transferase

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Transferasen
Enzymklassifikation
EC, Kategorie 2.-.-.-
Reaktionsart Übertragung einer funktionellen Gruppe (Donator-Akzeptor-Prinzip)
Substrat \mathrm{A{-}X + B}
Produkte \mathrm{A + B{-}X}
Vorkommen
Übergeordnetes Taxon Lebewesen

Transferasen (aus lateinisch transferre ‚hinübertragen‘) sind Enzyme der zweiten Enzymklasse laut der systematischen Nomenklatur der Enzymkommission der International Union of Biochemistry (IUB) und katalysieren die Übertragung einer funktionellen Gruppe X (z. B. einer Methylgruppe oder Phosphatgruppe) von einem Donator A zu einem Akzeptor B:

\mathrm{A{-}X + B\rightarrow A + B{-}X}

Der Donator ist oft ein Coenzym.

Nomenklatur[Bearbeiten]

Systematisch korrekte Namen von Transferasen werden nach folgendem Muster gebildet: "Donator:Akzeptor-Gruppetransferase". Andere Namen sind aber gebräuchlicher. Die üblichen Namen von Transferasen werden folgendermaßen geformt: "Akzeptor-Gruppetransferase" oder "Donator-Gruppetransferase". Beispiel: Eine DNA-Methyltransferase ist eine Transferase, die die Übertragung einer Methylgruppe zu einem DNA-Akzeptor katalysiert.

EC-Klassifikation[Bearbeiten]

Transferasen sind im EC-Nummern-Klassifikationssystem unter EC 2.-.-.- kategorisiert. Transferasen können spezifischer unter neun Unterklassen eingeordnet werden:

Beispiele[Bearbeiten]

Andere Enzymklassen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]