Transnet (Südafrika)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Transnet
Transnet logo.png
Rechtsform Staatsunternehmen
Gründung 1990
Sitz Johannesburg, Südafrika
Leitung Mafika Mkwanazi (Chairman)
Umsatz 34 Mrd ZAR (2009)
Website www.transnet.co.za (englisch)
Firmensitz von Transnet, das Carlton Centre

Transnet ist ein südafrikanisches Unternehmen, das Eisenbahnen, Häfen und Pipelines betreibt. Transnet gehört mehrheitlich dem südafrikanischen Staat und wird demzufolge vom Department of Public Enterprises (deutsch: Ministerium für Öffentliche Unternehmen) kontrolliert.[1]

Transnet wurde 1990 aus dem Vorläuferunternehmen South African Transport Services (SATS) gebildet, bei dem Spoornet, die frühere staatliche Eisenbahngesellschaft, South African Port Operations, welche Südafrikas Häfen betrieb, Petronet, eine ehemalige Gesellschaft für den Gütertransport in Pipelines, und andere Infrastrukturunternehmen zusammengefasst waren.[2]

Sitz von Transnet ist das Carlton Centre in Johannesburg.

Abteilungen[Bearbeiten]

Transnet National Ports Authority[Bearbeiten]

Die Transnet National Ports Authority, früher National Ports Authority, kurz NPA, (deutsch: Nationale Hafenbehörde) betreibt die Infrastruktur von acht Hafenbereichen: in East London, im Hafen Durban, Hafen Kapstadt, Hafen Ngqura (Coega), Hafen Richards Bay und Hafen Saldanha, ferner in Mossel Bay und in Port Elizabeth.[3] Ngqura/Coega ist der jüngste Seehafen (in der Nelson Mandela Bay Municipality, Provinz Ostkap) und wird seit 2002 zum Seehafen ausgebaut.

Den größten Schiffsverkehr hat Durban mit 32 Prozent der Schiffsbewegungen, gefolgt von Kapstadt und Richards Bay mit jeweils 27 Prozent und Port Elizabeth mit 9 Prozent, auf Saldanha und East London entfielen jeweils etwa 3 Prozent.[4] Im Hafen von Richards Bay befindet sich eines der weltgrößten Kohleverladeterminals.

Transnet Port Terminals[Bearbeiten]

Transnet Port Terminals, früher South African Port Operations (SAPO) (deutsch: südafrikanische Hafenbetriebe), betreibt RoRo-Terminals, Containerterminals und andere Hafenanlagen in den von der National Ports Authority betriebenen Häfen. Bezüglich des Hafens in Maputo gibt es eine Kooperationsvereinbarung mit der mosambikanischen Maputo Ports Development Company.

Transnet Freight Rail[Bearbeiten]

Transnet Freight Rail, abgekürzt TFR (deutsch: „Frachteisenbahn“) ist die größte Abteilung von Transnet. Es ist der staatliche Eisenbahnbetrieb, der das südafrikanische Schienennetz betreibt und benutzt. TFR ist die Nachfolgeorganisation der ehemaligen South African Railways und firmierte zwischen 1990 und 2007 unter dem Namen Spoornet.

Transnet Rail Engineering[Bearbeiten]

Transnet Rail Engineering, abgekürzt TRE, baut Lokomotiven, Eisenbahnwagen und andere Komponenten, die mit dem Eisenbahnverkehr zusammenhängen.

Transnet Pipelines[Bearbeiten]

Transnet Pipelines, früher Petronet, betreibt das südafrikanische Pipelinenetz.

Sonderbereiche[Bearbeiten]

Das Unternehmen verfügt zudem über drei spezielle Bereiche. Da sind im Einzelnen: Transnet Property, Transnet Capital Projects und die Stiftung Transnet Foundation.[5]

Soziales Engagement[Bearbeiten]

Transnet betreibt gemeinsam mit der Universität Johannesburg die rollende Poliklinik Phelophepa.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Department of Public Enterprises. auf www.dpe.gov.za (Webseite des Ministeriums, englisch)
  2. Transnet SOC Ltd: About us. Timeline. auf www.transnet.co.za
  3. Transnet SOC Ltd: Transnet National Ports Authority. auf www.transnet.co.za
  4. National Ports Authority
  5. Transnet: Transnet (Magazin 1 2012/2013). S. 2 auf www.transnet.co.za (PDF; 10,0 MB)