Transnistrische Präsidentschaftswahl 1991

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
QS Ereignisse Dieser Artikel wurde aufgrund von inhaltlichen Verbesserungsmöglichkeiten auf der Qualitätssicherungsseite des WikiProjekts Ereignisse eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus diesem Themengebiet auf ein höheres Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, die inhaltlichen Lücken oder Probleme dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich an der Diskussion!
Eugène Delacroix - La liberté guidant le peuple.jpg
Flagge Transnistriens

Die Transnistrische Präsidentschaftswahl 1991 (russisch Президентские выборы в Приднестровской Молдавской Республике) war die erste Präsidentschaftswahl in dem international nicht anerkannten osteuropäischen Staat Transnistrien. Sie fanden am 1. Dezember 1991 statt, noch vor der Eskalation des Transnistrien-Konflikts.

Dabei konnte sich der spätere Präsident Igor Smirnow mit 65,4 % der Stimmen klar gegen seine Herausforderer Grigori Marakuza mit 31 % und Grigory Blagodarny mit 1,5 % durchsetzen[1]. Der Zweitplatzierte Marakuza trat später der Fraktion Smirnows bei und war von 1991 bis 2005 Parlamentssprecher[2].

Kandidaten[Bearbeiten]

Wahlsieger Igor Smirnow
Kandidat Vizekandidat Wahlergebnis
Igor Smirnow Alexander Karaman 65,4 %
Grigori Marakuza Boris Akulow 31,0 %
Grigori Blagodarny Ljudmila Alferjewa 1,5 %
Gegen alle und ungültige Stimmen 2,1 %
Gesamt (Wahlbeteiligung 78%) 100,0%

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Source: Olvia Press
  2. http://www.olvia.idknet.com/razlom/glava_3.htm