Transperth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Transperth ist der Markenname des öffentlichen Transportsystems in Perth, Western Australia. Betrieben wird es von der Public Transport Authority.

Geschichte[Bearbeiten]

Transperth wurde 1986 im Zuge eines Reformprojekts initialisiert, um die öffentlichen Bus-, Fähr- und Zugdieste der Stadt Perth zusammenzufassen. Zu Beginn wurde Transperth vom Metropolitan Transport Trust (MTT) koordiniert, wobei MTT Bus- und Fährdienste selbst betrieb und den von den West Australian Government Railways (WAGR) betriebenen Schienenverkehr koordinierte. 1993 wurde die Kontrolle von Transperth und von WAGR an das Department of Transport übergeben.

Zwischen 1994 und 1998 begann Transperth, seinen Bus-, Fähren- und Kundendienst auszulagern. Busse und Fähren sind zwar noch Besitz des Staates, werden aber privat betrieben. Am 1. Juli 2003 wurde die Kontrolle über Transperth erneut verschoben, diesmal zur neugebildeten Public Transport Authority.

Schienenverkehrsdienst[Bearbeiten]

Zug der B-Serie am Bahnhof Perh

Transperth Trains kontrolliert Perths vorstädtische Eisenbahnen. Das System besteht aus 59 Stationen an vier Schmalspurlinien, die nach Midland, Armadale, Fremantle und Clarkson verlaufen. Züge nach Thornlie fahren ein Stück weit über die Spur nach Armadale. Für das Jahr 2007 wird die Öffnung einer weiteren Strecke nach Mandurah erwartet.

Die Züge fahren zwischen 5:30 und Mitternacht (samstag- und sonntagmorgens bis 2:00), wobei die minimale Frequenz 15 (bis 19:30) oder 30 (bis Mitternacht) Minuten beträgt. Die nachmitternächtlichen Züge am Samstag und am Sonntag fahren mit einer Frequenz von einer Stunde. Das Netzwerk ermöglicht die Beförderung von 32,652 Millionen Passagieren pro Jahr.

Seit seiner Elektrifizierung in den Neunzigerjahren werden auf dem Netzwerk ausschließlich elektrische Triebwagen eingesetzt; vorher wurden Diesellokomotiven verwendet.

Busdienste[Bearbeiten]

Mercedes-Benz OC500LE, beachte auch das Transperth-Logo rechts des Kfz-Kennzeichens

Transperth betreut und regelt einen Busdienst durch das städtische Gebiet Perths und einige umgebende ländliche Gebiete. Die Busse von Transperth werden privat betrieben, sind jedoch Staatseigentum. Die Routen folgen zwei Grundsystemen: Verbindungsdienste zwischen vorstädtischen Wohngebieten und Bahnstationen sowie Linien direkt in die Innenstadt. Außerdem gibt es Routen wie die bekannte CircleRoute, die zahlreiche Bahnstationen, Einkaufszentren und Universitäten verbinden. Für Schulen und spezielle Ereignisse werden zusätzliche Verbindungen bereitgestellt.

Die wichtigsten Busrouten werden von 6:00 bis Mitternacht betrieben, wobei man unter der Woche alle 15 Minuten einen Bus erwarten kann und am Wochenende und abends halbstündlich. Die meisten anderen Linien fahren in Abständen von entweder 30 oder 60 Minuten, mit eingeschränktem Pensum an Wochenenden oder Abenden. Zubringerdienste zu Bahnhöfen sind normalerweise so eingerichtet, dass man jeden, jeden zweiten oder jeden vierten Zug erreichen kann.

Transperth schafft momentan Mercedes-Benz-Busse vom Typ OC500LE an, die mit komprimiertem Erdgas angetrieben werden. Diese Busse entsprechen der Euro-4-Norm und fahren mit lokal produziertem Erdgas.

Weitere Fakten zum Buskauf im großen Stil:

  • Die Fahrzeugaufbauten der Busse werden in Perth von der Firma Volgren hergestellt.
  • Die Erdgasbusse verwenden einen der saubersten im Handel verfügbaren Hochleistungsmotor.
  • Jeder Bus emittiert über 9 Tonnen Treibhausgase pro Jahr weniger verglichen mit anderen Bussen.
  • Momentan verfügt Transperth über 196 Erdgasbusse: 141 Euro-4- und 24 Euro-2-Busse sowie 31 ältere Fahrzeuge.
  • Transperth wird nach und nach weitere 400 Erdgasbusse geliefert bekommen.

Fährdienste[Bearbeiten]

Fähre auf dem Swan River

Transperth unterhält einen Fährdienst über den Swan River zwischen der Barrack Street (Innenstadt) und dem Uferland in Südperth. Eine Fähre geht zweimal pro Stunde ab, während der Rush Hour gibt es eine zusätzliche Verbindung nach Coode St Jetty. Die Fähre ist beliebt bei Pendlern und bei Touristen, die sie oft benutzen, um den Zoo von Perth zu besuchen.

Versorgungsgebiete[Bearbeiten]

Plan des Bahnnetzes

Transperth bedient momentan das Stadtgebiet von Perth sowie das Areal östlich bis Chidlow und westlich bis Fremantle, südlich bis Mandurah und nördlich bis Two Rocks. Diese Vorstädte sind in neun Tarifzonen unterteilt, die den Entfernungen vom Stadtzentrum entsprechen.

Freiverkehrszone[Bearbeiten]

Eine Besondertheit des Netzwerkes ist, dass man in einem Gebiet in der Innenstadt, genannt Free Transit Zone (FTZ, dt. Freiverkehrszone), kostenlos sämtliche Arten des öffentlichen Verkehrs - außer den Zügen - nutzen kann.

Die Ausnahme sind die Züge. Diese kann man nur gratis benutzen, wenn man Inhaber einer SmartRider-Karte ist. Dies war nicht immer der Fall, war aber nach Änderungen in der Struktur der Bahnstationen nötig.

Ticketverkauf[Bearbeiten]

Passagiere des Netzwerks können entweder an einem der Automaten einen Fahrschein kaufen oder eine als SmartRider bekannte, wiederaufladbare Karte benutzen.

Fahrpreise werden nach einem zonenbasierten System berechnet. Vergünstigungen sind verfügbar für Kinder unter 15, Senioren (über 65) im Besitz einer Seniorenkarte und Schüler.

Betreiber[Bearbeiten]

Busse[Bearbeiten]

Züge[Bearbeiten]

Fähre[Bearbeiten]

Callcenter[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Transperth – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien