TenneT TSO

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
TenneT TSO GmbH
Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 21. Dezember 2007
(als E.ON Energie 40. Beteiligungs-GmbH)
Sitz Bayreuth
Leitung Martin Fuchs
Mitarbeiter 1003[1]
Umsatz ca. 12,4 Mrd. Euro (2012)[1]
Bilanzsumme 2,7 Mrd. EUR (31. Dez. 2011)[1]Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Bilanzsumme
Branche Übertragungsnetzbetreiber
Website www.tennettso.de

Die TenneT TSO GmbH ist ein deutsches Tochterunternehmen des niederländischen Stromnetzbetreibers Tennet und betreibt in Deutschland mit 1003 Mitarbeitern ein Höchstspannungsnetz (220 kV und 380 kV) mit einer Gesamtlänge von rund 10.700 Kilometern. Damit deckt sie 40 Prozent (140.000 km²) der Fläche in Deutschland ab und versorgt rund 20 Millionen Menschen indirekt mit Strom.[2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten]

Wegen der marktbeherrschenden Stellung des E.ON-Konzerns verpflichtete sich der Konzern gegenüber der Europäischen Kommission sein deutsches Höchstspannungsnetz an einen Wettbewerber zu verkaufen. Damit erreichte E.ON die Einstellung eines Kartellverfahrens durch die EU-Wettbewerbskommissarin Neelie Kroes.[3]

Dieses Vorhaben machte die Gründung einer neuen Gesellschaft nötig, in die das deutsche Höchstspannungsnetz ausgelagert werden konnte. Diese Gesellschaft wurde als transpower stromübertragungs gmbh gegründet. Bis zu diesem Zeitpunkt war die E.ON Netz GmbH Eigentümer des Höchstspannungsnetzes.[4]

Transpower sollte gemäß der Vereinbarung bis zum 1. Dezember 2010 an einen Investor verkauft werden, der bisher keine Interessen in der Stromerzeugung und/oder -versorgung hatte.[2] E.ON hielt diese Vereinbarung ein und verkaufte das Unternehmen zum 1. Januar 2010 an den niederländischen Stromnetzbetreiber Tennet.[5][6] Transpower wurde zum 5. Oktober 2010 dem Namen des Mutterkonzerns angeglichen und heißt seitdem TenneT TSO GmbH.[7]

Die Tennet Offshore GmbH ist eine vollständige Tochtergesellschaft.[8]

Wegen mangelnder finanzieller Mittel der TenneT TSO GmbH verweigerte die Bundesnetzagentur 2012 das Zertifikat.[9]

Übertragungsnetz und Integration in benachbarte Netze[Bearbeiten]

Deutsches Übertragungsnetz von Tennet, 50Hertz, Amprion und EnBW

Die Übertragungsleitungen der Tennet TSO sind vorwiegend in den Bundesländern Bayern, Bremen, Hessen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein sowie in Teilen von Nordrhein-Westfalen zu finden. Die beiden deutschen Betriebszentren befinden sich in Bamberg und Lehrte-Ahlten. Weiterhin verfügt das Unternehmen über 115 Umspannwerke. Die beiden Schaltleitungen, die der Überwachung des Stromnetzes dienen, befinden sich zum einen ebenfalls in Lehrte-Ahlten bei Hannover, zum anderen in Dachau bei München.[10]

2006 begann Tennet (damals noch E.ON Netz) in Schleswig-Holstein auf der 110-kV-Leitung NiebüllFlensburg einen Feldversuch für Freileitungs-Monitoring, und konnte so die Übertragungskapazität dieser Trasse um zeitweise bis zu 50 % steigern.[11] Mit Stand 2011 hatte Tennet TSO unter Einsatz von 55 Mio. Euro Investitionen mehr als 900 km Höchstspannungsleitungen und 20 Umspannwerke von Hamburg bis Gießen auf Freileitungs-Monitoring umgerüstet.[12]

Über die vorhandenen Übergabestellen zu den Nachbarländern Dänemark, Niederlande, Tschechien und Österreich kann eine weitgehende Versorgungssicherheit gewährleistet werden. So ist das Übertragungsnetz der Tennet TSO Mitglied im Europäischen Verbundsystem ENTSO-E und nimmt mit der geografischen Lage in Mitteleuropa eine wichtige Transferstellung ein.[13]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Jahresabschluss zum 31. Dezember 2012; bei unternehmensregister.de; abgerufen 31. Januar 2014
  2. a b Pressemitteilungen vom 6. Mai 2009
  3. Kartellrecht: Kommission begrüßt Vorschläge von E.ON zu strukturellen Abhilfemaßnahmen, um den Wettbewerb auf dem deutschen Strommarkt zu stärken Memo vom 28. Februar 2008, Referenznr.: MEMO/08/132
  4. E.ON verkauft Höchstspannungsnetz
  5. Meldung auf focus.de
  6. E.ON zieht Verkauf von Hochspannungsnetz zügiger durch
  7. Aus transpower wird TenneT. Abgerufen am 3. November 2012.
  8. TenneT sorgt für Anschluss auf hoher See. Abgerufen am 3. November 2012.
  9. http://www.bundesnetzagentur.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2012/121109_Zertifizierungsentscheidungen.html
  10. Unternehmensbroschüre der TenneT TSO GmbH. Abgerufen am 3. November 2012 (PDF; 1,8 MB).
  11. E.ON Netz GmbH: Freileitungs-Monitoring (PDF; 306 kB). Broschüre von 09/07
  12. Freileitungsmonitoring - Optimale Kapazitätsauslastung von Freileitungen (PDF; 666 kB) bei Tennet TSO (Abgerufen am 31. Januar 2012)
  13. ENTSO-E Member Companies