Trauerbambus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Trauerbambus
Mexikanischer Trauerbambus (Otatea acuminata)

Mexikanischer Trauerbambus (Otatea acuminata)

Systematik
Ordnung: Süßgrasartige (Poales)
Familie: Süßgräser (Poaceae)
Unterfamilie: Bambusgewächse (Bambusoideae)
Tribus: Bambus (Bambuseae)
Untertribus: Guaduinae
Gattung: Trauerbambus
Wissenschaftlicher Name
Otatea
(McClure & E.W.Sm.) C.E.Calderón & Soderstr.

Trauerbambus (Otatea) ist eine Bambus-Gattung der Untertribus Guaduinae. Der Name Otatea stammt von Otate, der Bezeichnung für Bambus auf Nahuatl (Aztekisch).

Beschreibung und Verwendung[Bearbeiten]

Otatea-Arten wachsen als lockere, mehrjährige Horste. Sie bilden kurze Rhizome. Die verholzenden Halme erreichen Wuchshöhen von 0,2 bis 1 Meter (Otatea acuminata ssp. aztecorum 'Dwarf') bis zu 6 Metern (z.B. Otatea glauca 'Mayan Silver') und Durchmesser unter 4 mm. Die Halme sind selten hohl; die Halmscheiden sind bräunlich und rau und lösen sich mit der Zeit ab. Die Arten bevorzugen sonnige Standorte und vertragen Temperaturen bis knapp am Gefrierpunkt. Die Trauerbambus-Arten können durch Teilung oder Halm-Stecklinge vermehrt werden. Sie bilden Ähren.

Arten und Verbreitung[Bearbeiten]

Die Otatea-Arten stammen aus dem Bergland Mittelamerikas und Mexikos. Folgende Arten sind bekannt:

  • Mexikanischer Trauerbambus (Otatea acuminata (Munro) C.E.Calderón & Soderstr.): Er ist von Mexiko und Honduras bis Costa Rica verbreitet.[1] Es gibt zwei Unterarten:
    • Otatea acuminata (Munro) C.E.Calderón & Soderstr. subsp. acuminata
    • Otatea acuminata subsp. aztecorum (McClure & E.W.Sm.) R.Guzmán et al. (Syn.: Otatea aztecorum (McClure & E.W.Sm.) C.E.Calderón & Soderstr.): Sie ist in Mexiko verbreitet.[1]
  • Otatea carrilloi Ruiz-Sanchez, Sosa & Mejía-Saulés: Sie wurde 2011 aus dem mexikanischen Bundesstaat Chiapas erstbeschrieben.[1]
  • Otatea fimbriata Soderstr.: Sie ist von Mexiko bis Honduras verbreitet und kommt in Kolumbien vor.[1]
  • Otatea glauca L.G.Clark & G.Cortés: Sie wurde 2004 aus dem mexikanischen Bundesstaat Chiapas erstbeschrieben.[1]
  • Otatea ramirezii Ruiz-Sanchez: Sie wurde 2012 aus dem mexikanischen Bundesstaat Querétaro erstbeschrieben.[1]
  • Otatea reynosoana Ruiz-Sanchez & L.G.Clark: Sie wurde 2011 erstbeschrieben und kommt im südwestlichen Mexiko vor.[1]
  • Otatea transvolcanica Ruiz-Sanchez & L.G.Clark: Sie wurde 2011 erstbeschrieben und kommt in Mexiko vor.[1]
  • Otatea ximenae Ruiz-Sanchez & L.G.Clark: Sie wurde 2011 aus dem mexikanischen Bundesstaat Oaxaca erstbeschrieben.[1]

Quellen und weiterführende Informationen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i Rafael Govaerts (Hrsg.): World Checklist of Selected Plant Families. Otatea Royal Botanic Gardens Kew, Zugriff am 11. Dezember 2014.

Weblinks[Bearbeiten]