Trautes Heim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Trautes Heim
Originaltitel Home Sweet Home
Produktionsland Belgien, Frankreich
Originalsprache Französisch
Erscheinungsjahr 1973
Länge 91 Minuten
Stab
Regie Benoît Lamy
Drehbuch Benoît Lamy,
Rudolph Pauli
Produktion Jacqueline Pierreux
Musik Walter Heynen,
Wannes van de Velde
Kamera Michel Baudour
Schnitt Guido Henderickx
Besetzung

Trautes Heim ist ein belgischer Spielfilm von Regisseur Benoît Lamy aus dem Jahr 1973.

Handlung[Bearbeiten]

Der Film schildert die Revolte in einem Brüsseler Altersheim. Von der Direktion wie Unmündige behandelt (Zapfenstreich um 21 Uhr, Formulare für jede Kleinigkeit, Dessert-Verbot beim Essen nach Aufmüpfigkeit). Als der "Heiminsasse" und Ausreißer Jules (Marcel Josz) in die Klapsmühle abgeschoben werden soll, verbarrikadieren sich die Alten mit Unterstützung der Pflegerin Claire auf dem Dach des Heimes. Claire, vorher hilflose Ergebene der Direktorin, übernimmt mit Sozialhelfer Jacques die Leitung des Heimes.

Als Identifikationsfigur für die jüngeren Generationen funktioniert die anfangs um Autorität ringende Pflegerin Claire (Claude Jade), die wie ein Wachhund die Direktorin unterstützt und selbst vor Denunziation nicht zurückschreckt. Nach der Entlassung des engagierten Sozialhelfers Jacques (Jacques Perrin) geläutert, hilft Claire den Alten und sorgt für die Aufdeckung einer Affaire zwischen Direktorin und Polizeichef. Am Ende übernehmen Claire und Jacques gemeinsam mit den Alten die Leitung des Heimes.

Kritik[Bearbeiten]

film-dienst: Ein Unterhaltung und Sozialkritik geschickt verbindendes Erstlingswerk, ebenso ironisch und heiter im Stil wie originell im Stoff.[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Das Spielfilmdebüt des Belgiers Benoît Lamy wurde auf mehreren Festivals mit vierzehn Preisen, u.a. in Montreal, Moskau und Teheran, ausgezeichnet.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Trautes Heim im Lexikon des Internationalen Films