Travan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Speichermedium
Travan
Travan NS20 cartridge.jpg
Eine Travan NS20-Kassette mit 20 GB Kapazität
Allgemeines
Typ Magnetband
Kapazität bis 20 GB

Travan ist ein historisches, auf QIC-Technologie basierendes Magnetband-System für die Sicherung (Backup) und Archivierung von Computerdaten, primär ausgelegt für Workstations und kleinere Server.

Die ersten 1995 auf dem Markt gebrachten Versionen von Travan Kassetten boten ca. 400 MB und komprimiert 800 MB. In der leistungsfähigsten Variante, TR-7 (auch: Travan 40), können 20 GB Daten (unkomprimiert; bei eingeschalteter Hardware-Kompression durchschnittlich 40 GB) bei einer Datentransferrate von bis zu 2 MByte/sec auf einem einzelnen Steckmodul archiviert werden.

Die Travan-Technologie ist gegenüber anderen Magnetbandtechnologien wie DLT und AIT aus verschiedenen Gründen ins Hintertreffen geraten:

  • Die Travan-Version TR-7 bot lediglich 20 GB Kapazität pro Cartridge, DDS-5 hingegen 36 GB und AIT über 200 GB.
  • Die offene Bauform von Travan-Laufwerken sowie die Aufzeichnungsart (serpentinenförmig auf parallelen Datenspuren) führen zu einem lauten Betriebsgeräusch.
  • Travan-Cartridges wurden im Herstellerwerk formatiert. Wird die Formatierung (durch starke Magnetfelder etwa) zerstört, ist die Cartridge unbrauchbar.
  • Travan-Cartridges waren etwa dreimal teurer als DDS-Kassetten ähnlicher Kapazität.