Trebellianus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Trebellianus war einer der sogenannten Dreißig Tyrannen in der Historia Augusta und angeblich Gegenkaiser zu Gallienus. Er gilt, wie manch anderer Usurpator in der Zeit der Reichskrise des 3. Jahrhunderts, als nicht historisch.[1]

Trebellianus soll unter der Alleinherrschaft des Gallienus (260–268) in Isaurien im Süden Kleinasiens zum Imperator ausgerufen, aber von Gallienus besiegt und getötet worden sein. Alle Angaben sind offenbar fiktiv. Münzen, die der Usurpator geprägt haben soll, sind bisher nicht gefunden worden.

Trebellianus wird außer in der Historia Augusta nur bei Eutrop erwähnt. Man nimmt heute an, dass Trebellianus entweder nicht existiert hat oder kein Usurpator war. Auch eine Verwechslung mit Regalianus wird nicht ausgeschlossen. In neuerer Literatur taucht der Name nicht mehr auf.

Quellen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Karl Feld: Barbarische Bürger. Die Isaurier und das Römische Reich. Berlin 2005, ISBN 3-11-018899-6, S. 123 ff. (Millennium-Studien zu Kultur und Geschichte des ersten Jahrtausends n. Chr., Bd. 8).

Weblinks[Bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Vgl. dazu unter anderem Johne, Die Historia Augusta, S. 50; Dietmar Kienast, Römische Kaisertabelle. Grundzüge einer römischen Kaiserchronologie, Darmstadt 1996, S. 230.