Treppengiebelchen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Treppengiebelchen
Treppengiebelchen, Weststrand von Sylt

Treppengiebelchen, Weststrand von Sylt

Systematik
Unterordnung: Hypsogastropoda
Teilordnung: Neuschnecken (Neogastropoda)
Überfamilie: Conoidea
Familie: Schlitzturmschnecken (Turridae)
Gattung: Propebela
Art: Treppengiebelchen
Wissenschaftlicher Name
Propebela turricula
(Montagu, 1803)

Das Treppengiebelchen (Propebela turricula), auch als Kleine Treppenschnecke oder Kleine Lora (Synonyme: Lora turricula und Oenopota turricula) bekannt, ist eine Schnecke aus der Familie der Schlitzturmschnecken, die wie die verwandten Kegelschnecken zu den Pfeilzünglern (Conoidea) gehören.

Verbreitung[Bearbeiten]

Man findet das Tier auf Weichböden in der Dauerflutzone des Atlantiks und seiner Seitenmeere Ärmelkanal, Nordsee und Ostsee.

Es lebt in Tiefen von 20 bis 270 Metern auf Sand- und Schlickgrund, auf Sandbänken mit dem Vielborster Sabellaria.[1]

Aussehen[Bearbeiten]

Das Treppengiebelchen hat bis zu acht deutlich voneinander abgesetzte Umgänge, die Mündung des Gehäuses ist lang und keulenförmig, mit einer kurzen Siphonalrinne. Auf der Oberfläche des Gehäuses der 1,8 cm hohen Schnecke lassen sich breite Axialrippen und zarte Spiralrippen erkennen. Das Gehäuse des Tieres ist weiß, gelb, braun, manchmal sogar fast grau.

Nahrung[Bearbeiten]

Das Treppengiebelchen ist wie alle Pfeilzüngler eine räuberische Schnecke, die an der Rüsselspitze mit Giftzähnen besetzt ist. Das gibt ihr die Möglichkeit, das Opfer zu lähmen und dann zu töten.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Erwin Stresemann (Hrsg.): Exkursionsfauna. Wirbellose I. S.H. Jaeckel: Mollusca. Volk und Wissen, Berlin 1986. S. 134. Lora turricula (Montagu).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Propebela turricula – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien