Trevor Griffiths

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Trevor Griffiths (* 4. April 1935 in Manchester) ist ein britischer Dramatiker.

Leben[Bearbeiten]

Griffiths schloss 1955 ein Studium in Anglistik ab, lehrte dann acht Jahre an einer Privatschule in Oldham, sowie als Dozent an einer Fachhochschule in Stockport. Ab 1965 arbeitete Griffiths für die BBC in Leeds als Leiter der Fortbildung. Während dieser Zeit schrieb er bereits mehrere Stücke für eine Verlagsgesellschaft. 1972 kündigte er seinen Job, um sich ganz dem Schreiben widmen zu können.

Griffiths schreibt Geschichten aus dem Arbeitermilieu, da er selbst in diesem aufgewachsen ist. In der Bundesrepublik wurde er vor allem bekannt durch „Roter Sonntag in Turin“ (im Original „Occupations“, 1973) und „Sam, Sam“ (1974) sowie „Hoffnung im Jahre Zwei“ und „Piano“. Sein Werk umfasst Fernsehproduktionen, Kinofilme und Theaterstücke. 1982 erhielt er einen Golden Globe als Bester Drehbuchautor für den Film „Reds“, sowie eine Oscar-Nominierung.

Heute lebt Griffiths in Yorkshire, England.

Literatur[Bearbeiten]

  • Hans-Peter Müller-Hartwigsen: Trevor Griffiths: Politik im Drama - Drama als Politik(um). Verlag Die Blaue Eule, Essen 1989 ISBN 3-89206-326-5

Weblinks[Bearbeiten]