Tribüne (Architektur)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gerade Haupttribüne einer modernen Fußballarena
Tribüne für Redner und Funktionäre bei einer Grundsteinlegung in der DDR (1951)

Tribüne bezeichnet eine erhöhte Plattform beispielsweise für Redner an einem Versammlungsort oder eine meist treppenartig ansteigende zur Unterbringung von Zuschauern in einem Stadion oder einer Halle.

Tribünen sind nicht nur in permanenten Gebäuden wie beispielsweise in Stadien üblich. Die heutige modulare Bauweise, wie sie bei zahlreichen Veranstaltungen mittlerweile eingesetzt wird, bietet große Flexibilität, die eckige, runde oder ovale Formen erlauben. Beim Grand Prix der Formel 1 in Valencia 2008 wurden beispielsweise nahezu 100.000 temporäre Tribünensitze solcherart bereitgestellt. Das schweizerische Schwing- und Älplerfest mit nahezu 40.000 Zuschauern bedient sich seit Jahren dieser Technik. Tribünensystemteile werden mittels Steckverbindungen aneinandergefügt, so dass eine stabile und sichere Unterkonstruktion aus Stahlrohren entsteht, worauf Böden eingelegt und Sitze montiert werden.

Etymologie[Bearbeiten]

Abstammend vom lateinischen tribūnal (Hochsitz der Tribunen; (erhöhter) Feldherrensitz; Gerichtshof), gelangte das Wort Tribüne im 18. Jahrhundert über die italienische tribuna und französische tribune in den deutschen Sprachschatz.[1] Von Hochsitzen aus leiteten Tribune Versammlungen wie die cōntiō, daher leitet sich die Bezeichnung Tribüne für eine erhöhte Plattform eines Versammlungsplatzes oder -raumes ab.

Das Verb tribuere (dt. einteilen) enthält das Präfix tri- (lat. trēs (archaisch trīs) - drei), denn Rom wurde eingeteilt in die drei (Ur)stämme, die tribus der Ramnēs, Titiēs und Lūcerēs, mit je einem Vorsteher, dem tribūnus.[2]

Nichtklassische Tribünen[Bearbeiten]

  • Mobile Tribünen werden, meist bei großen Open Air Veranstaltungen, für relativ kurze Zeit errichtet. Deren Vorteil ist, nicht nur an einem Ort verwendet und schnell auf- und abgebaut werden zu können.
  • Teleskoptribünen werden mit der Absicht errichtet, im ungenutzten Zustand zusammengeschoben eine Wand ergeben zu können. Deren Vorteil besteht darin, einen Raum jeweils nach Erfordernis optimal zu nutzen; aufzufinden sind sie oft in Hallen und bei Sportveranstaltungen.
  • Bei der Drehtribüne werden die Zuschauer mit Hilfe der um 360 Grad drehbaren Anlage in Positionen gebracht, die es ermöglichen, das Geschehen auf mehreren rund um die Tribüne aufgebauten Bühnen zu verfolgen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Tribüne – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Duden, das Herkunftswörterbuch. Nachdruck der 2. Auflage, 1997, S. 758
  2. Meyers Konversations-Lexikon, 1888.