Triebendorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt eine Gemeinde in der Steiermark. Für weitere Bedeutungen siehe Triebendorf (Begriffsklärung).
Qsicon Fokus2.svg Dieser Artikel wurde am 21. Januar 2015 auf den Seiten der Qualitätssicherung eingetragen. Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und beteilige dich bitte an der Diskussion!
Folgendes muss noch verbessert werden: Einige Orte in der Steiermark wurden zusammengelegt. Seit dem wird in der Infoxen versucht eine Datei anzuzeigen die es nicht mehr gibt weil nach der Gemeindereform die Vorlage:Imagemap Bezirk Murau geändert wurde. Bitte den Artikel und Infobox entsprechend anpassen. --Knochen ﱢﻝﱢ‎  21:33, 21. Jan. 2015 (CET)
Triebendorf
Wappen von Triebendorf
Triebendorf (Österreich)
Triebendorf
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Steiermark
Politischer Bezirk: Murau
Kfz-Kennzeichen: MU
Fläche: 8,51 km²
Koordinaten: 47° 7′ N, 14° 14′ O47.11666666666714.233333333333824Koordinaten: 47° 7′ 0″ N, 14° 14′ 0″ O
Höhe: 824 m ü. A.
Einwohner: 134 (1. Jän. 2014)
Bevölkerungsdichte: 16 Einw. pro km²
Postleitzahlen: 8850, 8842
Vorwahl: 03588
Gemeindekennziffer: 6 14 33
Politik
Bürgermeister:
Lage der Gemeinde Triebendorf im Bezirk Murau

<imagemap>-Fehler: Bild ist ungültig oder nicht vorhanden

Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Triebendorf war eine bis 31. Dezember 2014 selbständige Gemeinde mit 134 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2014) im Gerichtsbezirk bzw. Bezirk Murau in der Steiermark. Mit 1. Jänner 2015 wurde sie Rahmen der Gemeindestrukturreform in der Steiermark mit den vordem ebenfalls selbständigen Gemeinden Laßnitz bei Murau und Stolzalpe der Gemeinde Murau angeschlossen.[1]

Geografie[Bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten]

Triebendorf liegt ca. 6 km östlich von Murau.

Ortsgliederung[Bearbeiten]

Die Gemeinde Triebendorf bestand aus der Katastralgemeinde Triebendorf.

Nachbarorte und -gemeinden[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Die politische Gemeinde Triebendorf wurde 1849/50 errichtet.[2]

Mit 31. Dezember 2014 wurde sie im Rahmen der Steiermärkischen Gemeindestrukturreform aufgelöst und Murau eingemeindet.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Triebendorf

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Laut Arbeitsstättenzählung 2001 gab es 6 Arbeitsstätten mit 22 Beschäftigten im Ort sowie 56 Auspendler und 14 Einpendler. Weiters gab es 13 land- und forstwirtschaftliche Betriebe (davon 10 im Haupterwerb), die zusammen 648 ha bewirtschaften (Stand 1999).

Politik[Bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten]

Der mit 31. Dezember 2014 aufgelöste Gemeinderat bestand aus 9 Mitgliedern und setzte sich seit der Gemeinderatswahl 2010 aus Mandataren der folgenden Parteien zusammen:

Bürgermeister[Bearbeiten]

Bürgermeister war bis 31. Dezember 2014 Thomas Tausch (ÖVP)

Wappen[Bearbeiten]

Die Verleihung des Gemeindewappens erfolgte mit Wirkung vom 1. Juni 1999.
Wappenbeschreibung: In einem durch zwei goldene Wellenleisten von Blau und Rot und Rot und Blau geteilten Schild ein goldener Balken, darin ein blaues Seeungeheuer mit einem Adlerkopf mit Ohren, mit Flügel, Löwenklauen und doppeltem Delphinschwanz.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kundmachung der Steiermärkischen Landesregierung vom 5. Dezember 2013 über die Vereinigung der Stadtgemeinde Murau und der Gemeinden Laßnitz bei Murau, Stolzalpe und Triebendorf, alle politischer Bezirk Murau. Steiermärkisches Landesgesetzblatt vom 20. Dezember 2013. Nr. 170, 37. Stück. ZDB-ID 705127-x. S. 712.
  2. Allgemeines Landesgesetz- und Regierungsblatt für das Kronland Steiermark, 21. Stück, 7. Oktober 1850, Nr. 378
  3. Mitteilungen des Steiermärkischen Landesarchivs 50/51, 2000/2001, S. 91

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Triebendorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien