Trifidnebel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Emissionsnebel
Daten des Trifidnebels
Trifid.nebula.arp.750pix.jpg
Trifidnebel, Aufgenommen am Palomar-Observatorium. Der Bereich der Detailvergrößerung ist eingezeichnet.
Sternbild Schütze
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 18h 02m 23s [1]
Deklination −23° 01,8′ [1]
Erscheinungsbild
Scheinbare Helligkeit (visuell) 6,3 mag  [1]
Scheinbare Helligkeit (B-Band) 6,75 mag  [1]
Winkelausdehnung 28,0'  [2]
Ionisierende Quelle
Bezeichnung HD 164492  
Typ Stern  
Physikalische Daten
Zugehörigkeit Milchstraße  
Rotverschiebung −0,000007  
Radialgeschwindigkeit −2,13 km/s  
Entfernung [2] 5200 Lj
(1600 pc)
Geschichte
Entdeckung Charles Messier
Datum der Entdeckung 1764
Katalogbezeichnungen
 M 20 • NGC 6514 • OCISM 2

Der Trifidnebel (auch als Messier 20 oder NGC 6514 bezeichnet) ist ein Emissions- und Reflexionsnebel im Sternbild Schütze. Der Name stammt von dem lateinischen Wort trifidus „dreigeteilt, dreigespalten“, da eine dunkle Staubwolke (Barnard 85) den Nebel dreiteilt.

Der Trifidnebel ist ein Ort der Sternentstehung (H-II-Gebiet) mit einer scheinbaren Helligkeit von +9,0 mag und einer Flächenausdehnung von 28' × 28'. Die Ionisation des Hauptnebels erfolgt durch den heißen Stern HD 164492, welcher zum O7 Typ gehört. Im Inneren des Nebels verstecken sich noch einige, nur im Infraroten sichtbare massereiche Protosterne. Die Entfernung des Trifidnebels von der Erde beträgt etwa 5200 Lichtjahre. Wegen seiner südlichen Position ist der Nebel in Mitteleuropa nicht besonders gut zu beobachten. Auf der Detailaufnahme sind Jets sichtbar, wie sie sich bei der Sternentstehung entwickeln.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c SIMBAD
  2. a b Messier 20 bei SEDS

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Trifid Nebel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien