Trimbs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Trimbs
Trimbs
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Trimbs hervorgehoben
50.3233147.298274178Koordinaten: 50° 19′ N, 7° 18′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Mayen-Koblenz
Verbandsgemeinde: Maifeld
Höhe: 178 m ü. NHN
Fläche: 4,47 km²
Einwohner: 607 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 136 Einwohner je km²
Postleitzahl: 56753
Vorwahl: 02654
Kfz-Kennzeichen: MYK, MY
Gemeindeschlüssel: 07 1 37 102
Gemeindegliederung: 2 Ortsteile
Adresse der Verbandsverwaltung: Marktplatz 4
56751 Polch
Webpräsenz: www.trimbs.de
Ortsbürgermeister: Peter Schmitt
Lage der Ortsgemeinde Trimbs im Landkreis Mayen-Koblenz
Karte
Trimbs von Südwesten aus gesehen
Trimbs von Osten aus gesehen

Trimbs ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Mayen-Koblenz in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Maifeld an, die ihren Verwaltungssitz in der Stadt Polch hat.

Geographie[Bearbeiten]

Trimbs liegt sechs Kilometer östlich von Mayen und drei Kilometer nördlich von Polch am linken Ufer der Nette. Die Ortschaft erstreckt sich in einer rund 400 m breiten und nach Norden an Höhe zunehmenden Talaufweitung der Nette sowie in ein Nebental hinein. Sie umfasst Höhenlagen zwischen 175 m ü. NN und 240 m ü. NN. Naturräumlich lässt sich der südöstliche Abschnitt des Gemeindegebietes mit dem Hauptort der Pellenzhöhe zuordnen, das gesamte nordwestlich davon liegende Gebiet hingegen der kaum bewaldeten Pellenzsenke. Seinen höchsten Bodenpunkt erreicht das Gemeindegebiet mit gut 310 m ü. NN an seiner südwestlichen Grenze.

Zu Trimbs gehören der Ortsteil Kellbach und die Wohnplätze Birkenhof, Kürmeterhöfe, Nettehof und (Häusergruppe) Straßburgerhaus.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Trimbs wird erstmals als Trimizze in einer Urkunde aus dem Jahre 1019 Heinrichs II. zugunsten von Kloster Kaufungen erwähnt. Damals wurde Trimbs mit anderen Orten den Kaufunger Nonnen geschenkt. Eine Tafel der Urkunde in der Originalschrift befindet sich auf einem der drei Schieferblöcke auf dem Trimbser Dorfplatz.

Am 31. Dezember 1975 wurde die bis dahin selbständige Gemeinde Trimbs als Ortsteil in die Gemeinde Welling eingegliedert. Am 1. April 1994 wurden diese aus zwei Ortsteilen bestehende Gemeinde Welling aufgelöst und die ursprünglichen Gemeinden Trimbs und Welling neu gebildet.[3]

Gemeinderat[Bearbeiten]

Der Gemeinderat in Trimbs besteht aus zwölf Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzenden. Bei der vorangegangenen Wahl im Jahre 2009 wurden die Ratsmitglieder in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt.

Die Sitzverteilung im Gemeinderat:[4]

Wahl SPD FWG Gesamt
2014 Mehrheitswahl 12 Sitze
2009 4 8 12 Sitze
2004 Mehrheitswahl 12 Sitze

Natur[Bearbeiten]

Ein beliebtes Wanderziel ist das unter Naturschutz stehende Nettetal, da es fast völlig unberührt ist. Am 31. Mai 2009 wurde in Trimbs der neue 9,2 km lange Traumpfad eröffnet. Der Traumpfad ermöglicht Einblicke in die Erd- und Naturgeschichte. Der Nette-Schieferpfad beginnt mitten in Trimbs auf dem Dorfplatz an der alten Nettebrücke.[5] Die Nette wurde zur Flusslandschaft des Jahres 2008/2009 gewählt.

Kirche[Bearbeiten]

Die ehemalige Pfarrkirche von 1738 ist dem hl. Petrus geweiht. Seit 1805 gibt es keine eigene Pfarrei mehr in Trimbs. Trimbs wurde der Pfarrei Welling zugeteilt. Die Kirche wurde vor einigen Jahren komplett renoviert, wobei man auf alte Wandmalereien stieß, die im Zuge dieser Renovierung wieder hervorgehoben werden konnten. Glücklicherweise konnte auch der schöne Altar des Gotteshauses erhalten werden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Zu den Sehenswürdigkeiten gehört nicht nur die Kirche, sondern auch eine aus drei Blöcken bestehende Schiefergruppe am Dorfplatz. Der erste Schieferblock erinnert an den ehemals sehr intensiv betriebenen Bergbau in und um Trimbs. Auf der Rückseite sind die Wappen der Trimbser Ortsvereine, „TV 1911“ (Sportverein) „MGV Eintracht“ (Männergesangverein) und des „MC Arion“ (Mandolinenclub) eingraviert. Auf Block 2 sieht man auf der Vorderseite die Schutzpatronin der Bergleute, die Hl. Barbara und auf der Rückseite die Trimbser Kirche mit dem Schutzpatron Petrus. Block 3 zeigt auf der Vorderseite die bis in die Anfänge der 60er Jahre laufende Trimbser Mühle. Auf der Rückseite befindet sich eine Tafel aus Kupfer, welche in Originalschrift aus dem Jahre 1019 den Beweis der Gründung des heutigen Trimbs erbringt. Der Ort kann also heute auf eine 990-jährige Geschichte zurückblicken. Die frühere Ölmühle („Ollesmüll“) gibt es leider nur noch als naturgetreuen, wunderschönen 1:12-Nachbau auf dem Platz, wo sich das „Original“ befand. Hinter der Kirche befindet sich auch ein Kriegerdenkmal, welches die Toten des Ersten und Zweiten Weltkrieges benamt. Hier befinden sich auch div. alte Kreuze von Gräbern aus den letzten Jahrhunderten.

Siehe auch:

Soziale Einrichtungen[Bearbeiten]

Trimbs besaß schon 1937 in einem heute nicht mehr stehenden Gebäude einen Kindergarten. Im Jahre 1996 wurde ein neuer Kindergarten unterhalb des Sportplatzes errichtet. Die Trimbser Schule wurde 1972 geschlossen. Die Kinder gehen nun in die Grundschule nach Welling und später ggf. in die weiterbildenden Schulen nach Polch, Münstermaifeld und Mayen.

Literatur[Bearbeiten]

  • TRIMBS 1019/2004 Chronik

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Trimbs – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt – Gemeinden in Deutschland mit Bevölkerung am 31.12.2012 (XLS-Datei; 4,0 MB) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Amtliches Verzeichnis der Gemeinden und Gemeindeteile 2010, Seite 26 (PDF; 2,3 MB)
  3. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Amtliches Gemeindeverzeichnis Rheinland-Pfalz 2006, Seite 198 (PDF; 2,1 MB)
  4. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen
  5. Offizielle Seite zum Traumpfad Nette-Schieferpfad