Trina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Trina bei einem Auftritt in Baltimore am 11. Juli 2008
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Da Baddest Bitch
  US 33 08.04.2000 (29 Wo.)
Diamond Princess
  US 14 14.09.2002 (24 Wo.)
Glamorest Life
  US 11 22.10.2005 (18 Wo.)
Still da Baddest
  US 6 19.04.2008 (12 Wo.)
Amazin'
  US 13 22.05.2010 (7 Wo.)
Singles[1]
Nann (mit Trick Daddy)
  US 62 13.03.1999 (20 Wo.)
Shut Up (mit Trick Daddy u. a.)
  US 83 20.05.2000 (11 Wo.)
Pull Over
  US 93 09.09.2000 (4 Wo.)
No Panties
  UK 45 19.10.2002 (1 Wo.)
B R Right (ft. Ludacris)
  US 83 11.01.2003 (14 Wo.)
Here We Go (ft. Kelly Rowland)
  UK 15 15.04.2006 (8 Wo.)
  US 17 08.10.2005 (20 Wo.)
[2]

Trina (* 3. Dezember 1978 in Miami; eigentlich Katrina Le'verne Taylor) ist eine US-amerikanische Dirty-South-Rapperin.

Karriere[Bearbeiten]

Trina war erstmals auf der Hitsingle Nann Nigga von Trick Daddy zu hören. 1998 unterschrieb sie einen Vertrag bei dessen Plattenlabel Slip-N-Slide. Zwei Jahre später erschien ihr Debütalbum Da Baddest Bitch mit der Goldsingle 69 Ways. Durch ihre, für einen weiblichen Rapper, ungewöhnlichen harten und schlüpfrigen Lyrics stieg sie bald in die Liga von Foxy Brown und Lil' Kim auf. Trina's 2002er Album Diamond Princess wurde unter anderem vom damaligen Roc-a-Fella Records-Hausproduzenten Kanye West produziert. Am 4. Oktober 2005 wurde ihr dritter Longplayer namens The Glamorest Life veröffentlicht. Auf diesem sind neben anderen Künstlern auch Snoop Dogg und Young Buck musikalisch vertreten.

Neben ihren Alben unterstützt Trina zahlreiche andere Musiker bei ihren Projekten. So arbeitete sie bereits mit Missy Elliott, Ludacris und Cassidy. Auch fanden Songs von Trina in Filmen wie Blade II und Exit Wounds Verwendung.

Sie spielte die Hauptrolle im Film A Miami Tail (2003). [3]

2005 gründete Trina unter dem Namen Diamond Dolls ihre eigene Modelagentur und eine non-profit Beratungs-Organisation für jugendliche Mädchen [4]. Sie veröffentlichte eine eigene Modelinie namens Diamond Princess Wear. Des Weiteren hat sie ein eigenes Parfüm mit dem Namen Diamond Princess kreiert [5] und ist in ihrer eigenen Sitcom With Friends Like These [6] zu sehen.

Diskografie und Filmografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • 2000: Da Baddest Bitch
  • 2002: Diamond Princess
  • 2005: Glamorest Life
  • 2008: Still da Baddest
  • 2010: Amazin'

Singles[Bearbeiten]

Singles als Gastmusikerin[Bearbeiten]

Filmografie[Bearbeiten]

  • 2003: A Miami Tail als Alica Strada
  • 2004: Sweet Potato Pie als Regina
  • 2005: With Friends Like These (Fernsehserie) als Cleo

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: UK-Chartstatistik / US-Charthistorie
  2. US-Singles: Joel Whitburn's Top Pop Singles 1955-2006. Billboard Books, New York 2007, ISBN 0-89820-172-1 / US-Alben: The Billboard Albums von Joel Whitburn, 6th Edition, Record Research 2006, ISBN 0-89820-166-7
  3. IMDb.com A Miami Tail
  4. Diamond doll Foundation Myspace
  5. Perfume Basket Diamond Princess
  6. IMDb.com Pilot Central - With friends like these

Weblinks[Bearbeiten]