BK Zenit Sankt Petersburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Triumph Ljuberzy)
Wechseln zu: Navigation, Suche
BK Zenit St. Petersburg
Logo von Zenit
Gegründet 2003
Halle Sibur Arena
(7.000 Plätze)
Homepage zenitbasket.ru
Präsident Roman Agapow
Trainer Wassili Karassjow
Liga VTB United League
Farben Dunkelblau Weiß
Trikotfarben
Trikotfarben
Kit shorts.svg
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Kit shorts.svg
Auswärts

BK Zenit Sankt Petersburg ist ein russischer Profibasketballverein aus Sankt Petersburg. Der Club spielt momentan in der VTB United League.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Klub wurde 2003 gegründet unter dem Namen „Dynamo“ Region Moskau und spielte in der russischen Superliga. Im Sommer 2007 wurde „Dynamo“, das in Ljuberzy residierte, aufgelöst und an seine Stelle trat „Triumph“. Nach seiner Neugründung nahm der Klub an verschiedenen Wettbewerben teil. Das beste Ergebnis in der nationalen Meisterschaft war der dritte Platz in der regulären Saison 2011/12. International erreichte Triumph zwei Mal (2009 und 2012) das Halbfinale der EuroChallenge. Ebenfalls 2012 erreiche Triumph den zweiten Platz in der regulären Saison der Baltic Basketball League. Der größte Erfolg des Clubs war der Einzug ins Finale der Eurochallenge 2014, das gegen Grissin Bon Reggio Emilia mit 65:79 verloren wurde.
Im Sommer 2014 hat sich die Regierung der Moskauer Region dazu entschieden nur noch den BK Chimki als Basketballclub zu finanzieren und die Finanzierung des zweiten Clubs der Region, Triumph, einzustellen. Gleichzeitig wurde in Sankt Petersburg die erste Mannschaft von Spartak aufgelöst. So wurde beschlossen Triumph samt Spieler und Trainerstab nach St. Petersburg umzuziehen und unter dem Traditionsnamen "Zenit" spielen zu lassen.

Kader[Bearbeiten]

Kader Zenit St. Petersburg in der Saison 2013/2014
Achtung: Kaderangabe ist veraltet!
(aktuelle Saison: 2014/2015)
Spieler
Nr. Nat. Name Geburt Größe Info Letzter Verein
Guards (PG, SG)
5 RusslandRussland Viktor Sarjaschko 29.09.1992 194 RusslandRussland Krasnye Krylja Samara
7 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cory Higgins 14.06.1989 196 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Erie BayHawks
12 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten/UngarnUngarn Obie Trotter 09.02.1994 186 RusslandRussland BK Nischni Nowgorod
13 RusslandRussland Artjom Wichrow 21.10.1992 193 U20 eigene Jugend
21 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jeremy Chappell 10.06.1987 191 UkraineUkraine Ferro-SNTU
38 RusslandRussland Dmitri Kulagin 01.07.1992 197 RusslandRussland Krasnye Krylja Samara
Forwards (SF, PF)
4 RusslandRussland Iwan Lasarew 31.01.1991 210
8 RusslandRussland Artjom Kusjakin 10.03.1980 200 RusslandRussland Krasnye Krylja Samara
9 RusslandRussland Michael Kulagin 04.08.1994 188
11 RusslandRussland Pawel Spiridonow 27.10.1990 206 eigene Jugend
15 RusslandRussland Jewgeni Walijew 03.05.1990 205 eigene Jugend
Center (C)
20 RusslandRussland Alexei Kurzewitsch 23.06.1989 210 RusslandRussland Ataman
33 KanadaKanada Kyle Landry 04.04.1986 206 A-Nat TschechienTschechien BK Prostějov
50 SerbienSerbien Milovan Raković 19.02.1985 208 SpanienSpanien Bilbao Basket
Trainer
Nat. Name Position
RusslandRussland Wassili Karassjow Chef
RusslandRussland Jewgeni Kowalenko Co
RusslandRussland Alexei Wassiljew Co
Legende
Abk. Bedeutung
A-Nat Nationalspieler
Quellen
Teamhomepage
Ligahomepage
Stand: 30.09.2013


Erfolge[Bearbeiten]

  • Finale EuroChallenge: 2014
  • Halbfinale russische Meisterschaft 2012

Weblinks[Bearbeiten]