Trixi Worrack

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Trixi Worrack Straßenradsport
Worrack0106 214.jpg
zur Person
Geburtsdatum 28. September 1981
Nation Deutschland
Disziplin Straßenradsport
Wichtigste Erfolge
Weltmeisterschaften
Weltmeister U23-Weltmeisterin Einzelzeitfahren 1998
Europameisterschaften
Europameister U23-Europameisterin Straßenrennen 2002

Trixi Worrack (* 28. September 1981 in Cottbus) ist eine deutsche Profi-Radrennfahrerin.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Worrack wuchs in Dissen im Spreewald auf, wo sie heute noch lebt.

Mit 14 Jahren begann sie Radrennen zu bestreiten. Insgesamt wurde sie fünf Mal deutsche Junioren-Meisterin. Bei Juniorenweltmeisterschaften gewann sie je eine Gold-, Silber- und Bronzemedaille. Nach ihrer Juniorinnenzeit fuhr sie drei Jahre im Bundesliga-Team Red Bull und wechselte dann 2003 zur Equipe Nürnberger, welches im Jahr 2010 Noris Cycling hieß, 2011 zum Team AA Drink-leontien.nl und 2012 zum Team Specialized-lululemon.

Im Erwachsenenbereich erzielte Worrack zahlreiche Erfolge. So wurde sie Deutsche Meisterin im Straßenrennen, Einzelzeitfahren, am Berg und im Radcross. Sie gewann bedeutende Etappenrennen, wie z.B. die Tour de l’Aude und das prestigeträchtige Eintagesrennen Primavera Rosa, der weiblichen Ausgabe des Radklassikers Mailand-Sanremo.

Bei der Straßen-Radweltmeisterschaft 2005 war sie als Anfahrerin maßgeblich am Erfolg ihrer Teamkameradin Regina Schleicher beteiligt und belegte selbst den zehnten Platz.[1] Im Jahre 2006 wurde sie bei den Weltmeisterschaften im Straßenrennen Vizeweltmeisterin im Sprint einer 15köpfigen Spitzengruppe hinter Marianne Vos.[2]

Palmarès[Bearbeiten]

1998
Regenbogentrikot Weltmeisterschaften Einzelzeitfahren Juniorinnen
1999
Silber Weltmeisterschaften Straßenrennen Juniorinnen
Bronze Weltmeisterschaften Zeitfahren Juniorinnen
2000
Bronze Weltmeisterschaften Einzelzeitfahren
2001
Mallorca-Rundfahrt
2002
Europameister U23-Europameisterschaften Straßenrennen
Tour de Drôme
2003
Deutscher Meister Deutsche Meisterin Straßenrennen
2004
Giro della Toscana
Tour de l'Aude
2005
LuK Challenge (mit Judith Arndt)
Primavera Rosa
2006
Silber Weltmeisterschaften Straßenrennen
2008
Deutscher Meister Deutsche Bergmeisterschaften[3]
2009
eine Etappe Giro d’Italia Femminile
Deutscher Meister Deutsche Meisterin Zeitfahren
eine Etappe Tour de l'Aude
2010
Tour de Feminin - Krásná Lípa
2012
zwei Etappen Thüringen-Rundfahrt der Frauen
eine Etappe Ladies Tour of Qatar
2013
Deutscher Meister Deutsche Rad-Cross Meisterschaft
Deutscher Meister Deutsche Straßen-Radmeisterschaften

Teams[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. faz.ne vom 24. September 2005: Das Team macht Regina Schleicher zur Weltmeisterin
  2. radsport-news.com vom 23. September 2006: Worrack mit WM-Silber "ein wenig enttäuscht"
  3. rad-net.de: Trixi Worrack gewinnt Deutsche Bergmeisterschaft abgerufen am 1. Juni 2008