Trockenpflaume

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Trockenpflaume.

Trockenpflaume (auch Backpflaume, in Österreich Dörrzwetschke) ist eine getrocknete Pflaume, also ein Trockenobst. Gewöhnlich wird sie zur Vermeidung von Schimmelbildung durch Wasserentzug unter erhöhter Umgebungstemperatur gedörrt. Das erfolgt am besten im Backofen bei höchstens 60° C.

Backpflaumen werden traditionell auf dem Dresdner Striezelmarkt auch als Pflaumentoffel verkauft und sind Bestandteil der Leipziger Räbchen.

Laut EFSA gibt es in der wissenschaftlichen Literatur keine Daten die einen Zusammenhang zwischen dem Verzehr von Trockenpflaumen und abführender Wirkung oder einem positiven Effekt auf die Verdauung belegen.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Scientific Opinion on the substantiation of health claims related to dried plums of ‘prune’ cultivars (Prunus domestica L.) and maintenance of normal bowel function (ID 1164) pursuant to Article 13(1) of Regulation (EC) No 1924/2006, EFSA Journal 2010; 8(2):1486 [14 pp.]. doi:10.2903/j.efsa.2010.1486

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Trockenpflaumen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien