Trocundes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Flavius Appalius Illus Trocundes († 485) war ein oströmischer General isaurischer Herkunft, der in der Regierungszeit der Kaiser Zenon und Basiliskos eine wichtige Rolle spielte.

Trocundes unterstützte zusammen mit seinem Bruder Illus die Revolte des Basiliskos gegen Zenon, wechselte dann aber die Seiten, um Zenon die Rückkehr aus dem Exil (475–476) zu ermöglichen. Von Zenon 479 als Nachfolger des Theoderich Strabo zum magister militum praesentalis und patricius ernannt, war Trocundes maßgeblich an der Niederschlagung des Usurpators Marcianus und dessen Inhaftierung in Isaurien beteiligt. 482 bekleidete er das Konsulat. Als Illus sich 484 gegen Zenon erhob und Leontius zum Gegenkaiser ausrief, schloss sich auch Trocundes dem Aufstand an. Bei einem Versuch, die in der isaurischen Bergfestung Papyrios eingeschlossenen Rebellen zu entsetzen, wurde er von Johannes Scytha gefangen genommen und getötet.

Quellen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]