Trog-Batterie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Trog-Batterie
Teil einer Trog-Batterie im National Museum of American History.

Eine Trog-Batterie stellt eine Abwandlung einer Voltaschen Säule und eine Bauform einer historischen Nassbatterie zur Gewinnung von Gleichspannung dar. Sie wurde um das Jahr 1800 von William Cruickshank entwickelt.[1]

Ein wesentlicher Nachteil der Voltaschen Säule ist durch den vertikalen Aufbau in Form einer Säule bedingt. Durch das Eigengewicht der aufeinander gestapelten Metallplatten werden die zwischen den Metallplatten eingelegten und mit Elektrolyten getränkten Papp- oder Lederstücke zusammengepresst. Dadurch wird der flüssige Elektrolyt, insbesondere im unteren Bereich der Säule, nach außen gepresst und die Batteriekapazität der gesamten Anordnung reduziert.

Die Trog-Batterie vermeidet diesen Nachteil durch einen horizontalen Aufbau aus mehreren einzelnen kleinen rechteckigen Gefäßen (Trog) in einer langen Reihe, wie in der zeitgenössischen Abbildung dargestellt. In jedem Trog, welcher für sich eine eigene elektrische galvanische Zelle darstellt, werden zwei Metallplatten aus Zink und Kupfer als Elektroden eingelassen, mit Schellack in der Position befestigt und benachbarte Zellen in Reihe elektrisch miteinander verbunden um die elektrische Spannung der Gesamtanordnung zu erhöhen. Als Elektrolyt wird, wie bei der Voltaschen Säule, in jedem der einzelnen Behältern Schwefelsäure verwendet.

Literatur[Bearbeiten]

  •  J.C.L. Reinhold, Ludwig Wilhelm Gilbert (Hrsg.): Annalen der Physik. Band 10, 1802, S. 301 ff. (Online PDF).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Trough battery. Abgerufen am 10. April 2013.