Troisfontaines

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Troisfontaines
Wappen von Troisfontaines
Troisfontaines (Frankreich)
Troisfontaines
Region Lothringen
Département Moselle
Arrondissement Sarrebourg
Kanton Sarrebourg
Gemeindeverband Vallée de la Bièvre.
Koordinaten 48° 40′ N, 7° 7′ O48.6694444444447.1169444444444292Koordinaten: 48° 40′ N, 7° 7′ O
Höhe 275–446 m
Fläche 12,85 km²
Einwohner 1.308 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 102 Einw./km²
Postleitzahl 57870
INSEE-Code

Troisfontaines (deutsch Dreibrunnen) ist eine französische Gemeinde mit 1308 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Moselle in der Region Lothringen. Sie gehört zum Arrondissement Sarrebourg, zum Kanton Sarrebourg und zum 1997 gegründeten Gemeindeverband Vallée de la Bièvre.

Geografie[Bearbeiten]

Troisfontaines liegt im Tal der Bièvre in den Ausläufern der nördlichen Vogesen, etwa neun Kilometer südöstlich von Sarrebourg.

Zu Troisfontaines gehören die Ortsteile

  • Vallérysthal (Vallerysthal) im Nordosten, das durch seine Glashütte bekannt ist,
  • Biberkirch im Südwesten und der Weiler
  • Freywald (Freiwald) im Südosten der Gemeinde.

Nachbargemeinden von Troisfontaines sind Brouderdorff und Plaine-de-Walsch im Norden, Hommert im Osten, Walscheid im Südosten, Abreschviller im Süden, Voyer im Südwesten sowie Hartzviller im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Dorf gehörte ab 1661 zu Frankreich, von 1871 bis 1919 und während des Zweiten Weltkrieges unterstand der deutschen Verwaltung.

Im Ortsteil Vallérysthal entstand zwischen 1830 und 1840 eine der ersten Uhrglas-Fabriken Europas.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 1519 1552 1413 1344 1342 1315 1276

Weblinks[Bearbeiten]