Trommelstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig getrommelte Achate und Jaspise in geöffneter Schleiftrommel
Auswahl verschiedener, getrommelter Schmucksteine

Trommelsteine oder auch Barocksteine sind Schmucksteine, die zur Bearbeitung der Oberfläche zusammen mit Schleif- oder Poliermittel (zum Beispiel Aluminiumoxid) in einer sich drehenden Trommel oder in vibrierenden Gefäßen verarbeitet werden.

Der Schleifvorgang verläuft in mehreren Arbeitsschritten mit immer feinerem Schleifmittel. Die Steine reiben dabei aneinander und am Schleifmittel, wobei Kanten und raue Oberflächen auf diese Weise allmählich abgeschliffen und im letzten Schleifgang poliert werden. Die Produktionsdauer beträgt in der Trommel pro Charge je nach gewünschter Qualität etwa zwei bis fünf Wochen. Vibrationstrommeln (Spiratoren) sind zwar um etwa 2/3 schneller, können dafür aber nur kleinere Steine verarbeiten.

Im Gegensatz zu anderen Glattschliffarten wie Cabochon oder Kugel ist die Form getrommelter Schmucksteine dem Zufall überlassen, da die Rohsteine weder vorgeformt werden noch vorhersagbar ist, welche Flächen während der Produktion aneinanderreiben. Jeder Trommelstein ist somit ein Unikat.

Literatur[Bearbeiten]

  •  Jaroslav Bauer, Vladimír Bouska, František Tvrz: Der Kosmos-Edelsteinführer. Kosmos Gesellschaft für Naturfreunde, Franckh'sche Verlagshandlung, Stuttgart 1982, ISBN 3-440-04925-6, S. 52, 53.
  •  Walter Schumann: Edelsteine und Schmucksteine. 13. Auflage. BLV Verlags GmbH, 1976/1989, ISBN 3-405-16332-3, S. 75.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tumble-polished stone – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien