Trond Sollied

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Trond Sollied
Spielerinformationen
Voller Name Trond Johan Sollied
Geburtstag 29. April 1959
Geburtsort Mo i RanaNorwegen
Position Abwehr
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1976–1981
1982–1984
1985–1991
1992–1993
Mo Idrettslag
Vålerenga IF
Rosenborg BK
FK Bodø/Glimt

063 0(9)
133 (12)
066 0(1)
Nationalmannschaft
1985–1987 Norwegen 015 0(1)
Stationen als Trainer
1992–1996
1998
1999–2000
2000–2005
2005–2007
2007–2008
2008–2009
2010
2011
2011–2012
2013
FK Bodø/Glimt
Rosenborg BK
KAA Gent
Club Brügge
Olympiakos Piräus
KAA Gent
SC Heerenveen
Al-Ahli
Lierse SK
KAA Gent
Sanica Boru Elazığspor
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Trond Johan Sollied (* 29. April 1959 in Mo i Rana) ist ein norwegischer Fußballspieler und -trainer.

Spielerkarriere[Bearbeiten]

Vrrein[Bearbeiten]

Sollied begann seine Karriere als Spieler bei Mo IL, dem lokalen Verein seiner Heimatstadt. 1982 wechselte er nach Oslo zu Vålerenga, zwei Jahre später unterschrieb er einen Vertrag bei Rosenborg BK in Trondheim. Zum Abschluss seiner Laufbahn als Aktiver spielte er zwei Jahre für Bodø/Glimt, wo er als Spielertrainer fungierte.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Sollied bestritt 15 Länderspiele für die norwegische Fußballnationalmannschaft und erzielte ein Tor.

Trainerkarriere[Bearbeiten]

Bereits in seinem zweiten Jahr als Coach konnte er mit Bodø/Glimt die Vizemeisterschaft in der Tippeligaen, der ersten norwegischen Liga, erreichen und den norwegischen Pokal gewinnen. Am Ende dieser Saison beendete er seine Karriere als Spieler und fungierte fortan nur noch als Cheftrainer. Er blieb drei weitere Jahre bei Bodø/Glimt, um danach zu seinem alten Club Rosenborg BK zu wechseln. Dort wurde er im ersten Jahr als Assistent unter Nils Arne Eggen norwegischer Meister, in der Saison 1998 konnte Rosenborg mit dem Chefcoach Sollied den Titel verteidigen und qualifizierte sich für die UEFA Champions League.

Im Jahr 1999 wechselte Sollied in die belgische Erste Division, zunächst zu KAA Gent, 2001 dann zum FC Brügge. In seiner Zeit in Brügge wurde er jeweils zweifacher belgischer Meister und Pokalsieger, zudem konnte sich der Verein mehrfach für die Champions League qualifizieren. 2005 beendete er seine Tätigkeit in Belgien, ein Jahr vor dem Auslaufen seines Vertrages. Er wechselte zum griechischen Spitzenclub Olympiakos Piräus, mit dem er bereits in seiner ersten Saison die Meisterschaft erringen konnte. Trotz Tabellenführung zur Winterpause wurde er im Dezember 2006 in Piräus entlassen, zu enttäuschend verliefen die beiden Spielzeiten in der Champions League. In der Saison 2007/08 war er wieder in Gent als Coach tätig; zwischen Sommer 2008 und August 2009 war er Nachfolger von Gertjan Verbeek beim SC Heerenveen.

Zur Saison 2013/14 wechselte Sollied in die türkische Süper Lig zu Sanica Boru Elazığspor.[1] Am 28. Oktober 2013 wurde Sollied bei Elazığspor entlassen.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. mackolik.com: „Sollied imzayı attı“ (abgerufen am 25. Juni 2013)
  2. ntvspor.net: (abgerufen am 29. Oktober 2013)