Tronfjell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tronfjell
Der Tronfjell von Savalen aus betrachtet

Der Tronfjell von Savalen aus betrachtet

Höhe 1666 moh.
Lage Provinz Hedmark, Norwegen
Koordinaten 62° 10′ 0″ N, 10° 43′ 0″ O62.16666666666710.7166666666671666Koordinaten: 62° 10′ 0″ N, 10° 43′ 0″ O
Tronfjell (Hedmark)
Tronfjell

Tronfjell (auch nur Tron) ist der Name eines 1.666 m hohen kegelförmigen Berges in der Kommune Alvdal im norwegischen Østerdalen gelegen. Der isoliert stehende Berg dominiert optisch das nördliche Østerdalen und bietet eine ausgezeichnete Rundumsicht, besonders auf das ca. 50 km entfernt liegende Rondane-Massiv. Aufgrund seiner isolierten Lage wurde auf dem Berg ein 45 m hoher Sender für TV und Rundfunk errichtet, später wurde auch eine Radaranlage zur Flugsicherung erbaut. Aus diesem Grund führt eine Schotterpiste über das auf ca. 1.200 m Höhe gelegene Tronplateau, Flattron genannt, bis auf den Gipfel. Diese ist von jedermann benutzbar, aber gebührenpflichtig und aufgrund der Wetterverhältnisse nur wenige Monate im Jahr befahrbar. Der Westhang des Berges wird im Sommer zum Drachenflug genutzt.

Die Friedensuniversität, initiiert von Swami Sri Ananda Acharya[Bearbeiten]

Auf dem Hang des Berges unterhalb der Alm Tronsvangen lebte von 1917 bis 1945 der indische Philosophieprofessor und Hindu-Guru Swami Sri Ananda Acharya (1881–1945), Kurzname Baral. Er war mit dem norwegischen Dichter und Schriftsteller Arne Garborg befreundet und wurde in Norwegen bekannt für seine Vision, dass der Tronfjell Ort für die Entstehung einer Friedensuniversität werden solle. Von seinen Anhängern wurden diese Pläne bis zu einem Architektenentwurf der Universitätsgebäude, die auf dem Tronplateau entstehen sollen, entwickelt. Swami Sri Ananda starb am Friedenstag, dem 8. Mai 1945, und wurde unterhalb des Gipfels des Tronfjells begraben. Auf dem Tronplateau erinnert eine ca. 4 m hohe Steinsäule an den Guru. Metallplatten mit Inschriften seiner Lehren wurden nahe dieser Säule angebracht.

Auf dem Tronfjell: Panoramablick nach Norden