Tropoja

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt den Ort Tropoja; zur gleichnamigen Region siehe Kreis Tropoja.
Tropojë
Tropoja
Tropoja (Albanien)
Paris plan pointer b jms.svg

42.40416666666720.166666666667378Koordinaten: 42° 24′ N, 20° 10′ O

Basisdaten
Qark: Kukës
Kreis: Tropoja
Höhe: 378 m ü. A.
Fläche: 266 km²
Einwohner: 4117 (2011)
Bevölkerungsdichte: 15 Einw./km²
Telefonvorwahl: (+355) 213
Postleitzahl: 8703
Kfz-Kennzeichen: BC
Struktur und Verwaltung (Stand: 2011)
Gemeindeart: Bashkia
Bürgermeister: Agron Demnushi (PD)

Tropoja (albanisch auch Tropojë) ist ein kleiner Ort und eine Gemeinde in Nordostalbanien rund fünf Kilometer von der Grenze zu Kosovo. Tropoja ist zudem der Name der ganzen Region und eines Verwaltungskreises – zur Unterscheidung wird es heute auch Tropoja e vjetër (Altes Tropoja) genannt. Das Dorf war früher der wichtigste Ort in der Region und deren Zentrum. Die Verwaltung für die Region wurde 1952 nach Bajram Curr verlegt.[1] Die rund 15 km westlich gelegene Stadt ist heute das Zentrum des Kreises.

Der Ort liegt an einem Hang über dem Tal auf 380 m ü. A. Es gibt einige Häuser aus osmanischer Zeit und einen zentralen Platz. Im Nordteil der Gemeinde, die ca. 266 km² groß ist und rund ein Viertel des Kreises umfasst,[2][3] erheben sich hohe Berge, die auf über 2000 Meter ansteigen und im Shkëlzen (2405 m ü. A.) gipfeln. Auf dem Gemeindegebiet gibt es diverse kleinere Seen und Gletscherseen sowie ein Staubecken für die Bewässerung, das 160.000 m³ fasst.[4]

Die ganze Gemeinde hat 4117 Einwohner (2011), die sich auf 15 Dörfer verteilen.[5] Wie alle Berggebiete Albaniens ist auch Tropoja stark von Abwanderung betroffen. Im Jahr 2001 hatte die Gemeinde noch 5612 Einwohner. Auf das zentrale Dorf Tropoja fielen damals mit 467 Personen nicht einmal zehn Prozent davon. Die größeren Dörfer wie Viçidol liegen teils direkt an der Durchgangsstraße, teils wie Kerrnaj oder Buçaj hoch am Berg.[6]

Die meisten Bewohner haben auch Angehörige jenseits der Grenze, die bis nach dem Ende des Kosovo-Kriegs geschlossen war. Während der schwierigen Transformationszeit in den 1990er Jahren sollen viele Bewohner als Schmuggler tätig gewesen sein.

Der berühmteste Sohn Tropojas ist der Arzt und Politiker Sali Berisha, der wenig außerhalb des Ortes geboren wurde und als Kind Schafe hütete. In seiner Amtszeit als Staatspräsident (1992–1997) protegierte er seine Mitbürger aus Tropoja in besonderer Weise. Von 2005 bis 2013 war Berisha albanischer Ministerpräsident.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Short History. In: Komuna Tropojë. Abgerufen am 9. Januar 2013 (englisch).
  2. Geographical location and terrain. In: Komuna Tropojë. Abgerufen am 9. Januar 2013 (englisch).
  3. Population (Komuna Tropoja) (Version vom 17. Juni 2011 im Internet Archive)
  4. Hydrology. In: Komuna Tropojë. Abgerufen am 9. Januar 2013 (englisch).
  5.  Ines Nurja, INSTAT (Hrsg.): Censusi i popullsisë dhe banesave / Population and Housing Census – Kukës 2011. Rezultatet Kryesore/Main Results. Pjesa/Part 1, Adel Print, Tirana 2013 (Dokument als PDF).
  6. Profile of Tropoje Fshat Commune. In: UNDP’s Local Governance Programme. 2001, abgerufen am 7. November 2010 (PDF; 358 kB, englisch).