True Detective

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel True Detective
Originaltitel True Detective
True Detective Logo.png
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Jahr(e) seit 2014
Produktions-
unternehmen
Anonymous Content
Lee Caplin / Picture Entertainment
Passenger
Länge 60 Minuten
Episoden 8 in 1+ Staffeln
Genre Krimi, Mystery, Drama
Titellied The Handsome Family – Far From Any Road
Produktion Carol Cuddy
Idee Nic Pizzolatto
Kamera Adam Arkapaw
Erstausstrahlung 12. Januar 2014 (USA) auf HBO
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
17. April 2014 auf Sky Atlantic HD
Besetzung
Synchronisation
Episodenliste

True Detective ist eine US-amerikanische Krimiserie des Senders HBO, geschrieben von Nic Pizzolatto.[1] Die erste Staffel handelt von zwei Mordermittlern in Louisiana und deren Suche nach einem Serienmörder.[2] In der ersten Staffel führte Cary Joji Fukunaga bei allen Episoden Regie.[2] Die Hauptrollen in der ersten Staffel übernehmen Matthew McConaughey, Woody Harrelson, Michelle Monaghan, Michael Potts und Tory Kittles. Die Ausstrahlung der aus acht Episoden bestehenden ersten Staffel begann in den Vereinigten Staaten am 12. Januar 2014 bei HBO.[3] Die deutschsprachige Premiere fand am 17. April 2014 auf Sky Atlantic HD statt.[4]

Entwicklung und Produktion[Bearbeiten]

Im April 2012 gab HBO eine erste Staffel mit acht Episoden in Auftrag. Der Schöpfer der Fernsehserie, Nic Pizzolatto, schrieb das Drehbuch für alle Folgen, während Cary Joji Fukunaga Regie führte; beide sind zusätzlich Executive Producer und Pizzolatto Showrunner.[2] Die erste Staffel spielt in der Küstenebene von Südlouisiana, in der sie auch in knapp 100 aufeinanderfolgenden Tagen auf 35-mm-Film gefilmt wurde.[5][6]

Der Vorspann der Fernsehserie wurde von Elastic entworfen und Patrick Clair führte Regie.[7]

Die Fernsehserie nutzt ein Format, bei dem jede Staffel aus einer neuen Rollenbesetzung und Handlung besteht.[1]

Besetzung und Synchronisation[Bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation entsteht unter der Dialogregie von Henning Stegelmann und nach einem Dialogbuch von Tobias Neumann durch die Synchronfirma Taurus Media Synchron in München.[8]

Hauptdarsteller[Bearbeiten]

Rollenname Schauspieler Hauptrolle
(Folgen)
Synchronsprecher[8]
Detective Rustin „Rust“ Cohle Matthew McConaughey 1.01–1.08 Benjamin Völz
Detective Martin Hart Woody Harrelson 1.01–1.08 Thomas Nero Wolff
Maggie Hart Michelle Monaghan 1.01–1.08 Kathrin Simon
Detective Maynard Gilbough Michael Potts 1.01–1.08 Ole Pfennig
Detective Thomas Papania Tory Kittles 1.01–1.08 Alexander Brem

Nebendarsteller[Bearbeiten]

Rollenname Schauspieler Nebenrolle
(Folgen)
Synchronsprecher[8]
Detective Bobby Lutz JD Evermore 1.01, 1.03-1.07 Mark Kuhn
Cathleen Dana Gourrier 1.01, 1.03-1.06 Dana Geissler
Detective Chris Demma Joe Chrest 1.01-1.05 Matthias Kupfer
Detective Favre Dane Rhodes 1.01-1.05 Gerd Meyer
Audrey Hart Madison Wolfe (Kind),
Erin Moriarty (Teenager)
1.01-1.03, 1.05, 1.07, 1.08 (Kind)
1.05-1.06, 1.08 (Teenager)
Julika Klaffs (Kind)
Maisie Hart Meghan Wolfe (Kleinkind) ,
Brighton Sharbino (Kind)
1.01-1.03, 1.05 (Kleinkind),
1.06 (Kind)
Enola Fladée (Kleinkind)
Lisa Tragnetti Alexandra Daddario 1.01-1.04 Kathrin Gaube
Detective Tony Molina Jr. 1.01-1.02, 1.05-1.06
Mrs. Kelly Tess Harper 1.02
Major Ken Quesada Kevin Dunn 1.01-1.05 Frank-Otto Schenk
Commander Speece Don Yesso 1.01, 1.05-1.06
Detective Mark Daughtry Jackson Beals 1.02, 1.04-1.05
Detective Ted Bertrand Jim Klock 1.02, 1.04-1.05
Detective Jimmy Dufrene Garrett Kruithof 1.02, 1.04-1.05
Sheriff Steve Geraci Michael Harney 1.01, 1.07-1.08 Walter von Hauff
Laurie Perkins Elizabeth Reaser 1.05
Charlie Lange Brad Carter 1.01, 1.04
Beth Lili Simmons 1.02, 1.06 Nadine Zaddam Leopold
Billy Lee Tuttle Jay O. Sanders 1.01, 1.06 Michael Schwarzmaier
Joel Theriot Shea Whigham 1.03, 1,06
Danny Fontenot Christopher Berry 1.01
Guy Francis Christopher Berry 1.05
Lucy Alyshia Ochse 1.01-1.02 Sarah Riedel
Errol Childress Glenn Fleshler 1.03, 1.07-1.08
Reggie Ledoux Charles Halford 1.03, 1.05
Ginger Joseph Sikora 1.04, 1.05
Major Leroy Salter Paul Ben-Victor 1.06

Episodenliste[Bearbeiten]

Nr.
(ges)
Nr.
(St.)
Deutscher Titel Original­titel Erstaus­strahlung USA Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung­ (D) Regie Drehbuch Quoten
(USA)
1  1  Die lange strahlende Dunkelheit The Long Bright Dark 12. Jan. 2014 17. Apr. 2014 Cary Joji Fukunaga Nic Pizzolatto 2,33 Mio.[9]
Louisiana, 1995. Die Kriminalpolizisten Martin Hart und Rustin „Rust“ Cohle untersuchen den ritualhaften Mord an der ehemaligen Prostituierten Dora Kelly Lange. Deren nackte Leiche wurde in gefesselter, betender Haltung mit einem aufgesetzten Hirschgeweih sowie einem aufgemalten Symbol auf dem Rücken aufgefunden. Ein Rutengitter, ähnlich einer Cajun-Vogelfalle, wird neben ihr gefunden. Cohle ist überzeugt, dass sie nicht das erste Opfer des Mörders ist, doch Hart ist skeptisch. Ihre Nachforschungen führen sie zu dem Fall von Marie Fontenot, einem jungen Mädchen, dessen Verschwinden vor fünf Jahren nicht näher untersucht wurde. Es liegt außerdem die Aussage eines weiteren Mädchens vor, das im Wald von einem „grünohrigen Spaghettimonster“ gejagt worden sei. Hart lädt Cohle zu sich und seiner Familie zum Abendessen ein, unwissend, dass es der Geburtstag von Cohles verstorbener Tochter ist. Cohle akzeptiert widerwillig, erscheint jedoch betrunken. Hart und Cohle suchen den Onkel des verschwundenen Mädchens Marie auf. Dort findet Cohle in einer verfallenen Gartenlaube ein weiteres Rutengitter.

17 Jahre später werden Cohle und Hart getrennt voneinander mit einem Abstand von fünf Tagen über Dora Kelly Lange von den Detectives Thomas Papania und Maynard Gilbough befragt. Hart und Cohle haben seit einem Zerwürfnis im Jahr 2002 zehn Jahre nicht mehr miteinander gesprochen. Cohle wird ein Foto eines anderen Mädchens gezeigt, dessen Leiche in einer ähnlichen Pose wie Lange gefunden wurde. Papania und Gilbough wollen wissen, wie der Mörder wieder zuschlagen konnte, obwohl er 1995 gefasst wurde.

2  2  Visionen Seeing Things 19. Jan. 2014 24. Apr. 2014 Cary Joji Fukunaga Nic Pizzolatto 1,67 Mio.[10]
Cohle und Hart erfahren, dass die ermordete Dora Lange vor ihrem Verschwinden einer Kirchengemeinde angehörte. Cohle vermutet, dass Hart seine Frau Maggie mit der jungen Gerichtsangestellten Lisa Tragnetti betrügt. Dies führt zu Spannungen zwischen den beiden Arbeitskollegen. Cohle leidet außerdem an einer fortbestehenden Wahrnehmungsstörung nach Halluzinogengebrauch und widerspricht Reverend Billy Lee Tuttles Entscheidung, die Sondereinheit für anti-christliche Verbrechen in dem Fall zu Hilfe zu holen. Während er Drogen von einer jungen Prostituierten kauft, wird Cohle auf eine Wohnwagensiedlung für Ausreißerinnen hingewiesen. Die Detectives finden Langes Tagebuch in der Siedlung und erfahren den Standort der Kirche, die in einem Feuer zerstört wurde. Als sie die Trümmer durchsuchen, entdecken sie eine albtraumartige Wandzeichnung von einer Frau mit einem Hirschgeweih.

In der Gegenwart führen Papania und Gilbough ihre Vernehmungen von Cohle und Hart fort. Hart ist inzwischen geschieden. Cohle berichtet über die Zeit vor seiner Versetzung nach Louisiana 1995, dass seine Tochter durch einen Autounfall starb, woran seine Ehe zerbrach und was zu seiner Drogensucht führte. Im Anschluss wurde Cohle zur Drogenfahndung versetzt und arbeitete vier Jahre als Informant. Später wurde er für vier Monate in eine psychiatrische Anstalt eingewiesen, nachdem er drei Mitglieder eines Drogenkartells erschossen hatte. Danach beantragte Cohle eine Versetzung zur Mordkommission, die ihn 1995 mit Hart zusammenbrachte.

3  3  Der verschlossene Raum The Locked Room 26. Jan. 2014 1. Mai 2014 Cary Joji Fukunaga Nic Pizzolatto 1,93 Mio.[11]
Hart und Cohle finden den Besitzer der heruntergebrannten Kirche, Prediger Joel Theriot, und erfahren, dass Dora Lange oft mit einem großen Mann mit Narben im Gesicht gesehen wurde. Sie suchen nach ihm und werden gleichzeitig dazu gedrängt, den Fall an die Sonderkommission abzugeben. Die Ehe von Hart scheint sich wieder zu stabilisieren, allerdings greift er Lisas neuen Freund an, weil er offensichtlich eifersüchtig ist. Cohle durchsucht alte Todesfälle, um einen ähnlichen wie Langes zu finden, und stößt dabei auf Rianne Olivier, die unabsichtlich ertrunken sein soll, deren Tod jedoch Ähnlichkeiten mit dem von Lange aufweist. Oliviers Großvater erzählt, dass sie die religiöse Schule „Way of Light“ besuchte, geleitet von Reverend Tuttle, bevor sie mit ihrem Freund Reggie Ledoux, einem Drogendealer, Sexualstraftäter und ehemaligen Zellennachbarn von Langes Exmann, davonlief. Die Ermittler machen sich auf den Weg, ihn festzunehmen.

Papanias und Gilboughs Gespräche mit Hart und Cohle decken ihre Charakterschwächen auf, insbesondere Harts scheinheilige Ansichten von Moral und Cohles nihilistischen Blick auf die Welt.

4  4  Wer ist da? Who Goes There 9. Feb. 2014 8. Mai 2014 Cary Joji Fukunaga Nic Pizzolatto 1,99 Mio.[12]
Im Jahr 1995 verhören Hart und Cohle Lange, der Informationen über seinen ehemaligen Zellennachbarn Ledoux liefern kann. Lange informiert die Detectives, dass er ihm Bilder von Dora gezeigt hat, und gibt ihnen den Namen von einem von Ledouxs Partnern: Tyrone Weem. Hart findet Weem bei einem Lagerhallen-Rave und zwingt ihn mit vorgehaltener Waffe, den Namen der Bikergang preiszugeben, für die Ledoux Meth kocht: die Iron Crusaders Gang. Cohle, der früher als Verdeckter Ermittler bei derselben Gang arbeitete, nimmt sich Urlaubstage, um sich wieder dort einzuschleusen, mit der Ausrede, dass sein Vater mit Leukämie diagnostiziert worden sei. Währenddessen geht Lisa zu Maggie und erzählt ihr alles über Harts Affaire. Hart kommt nach Hause und findet heraus, dass Maggie ihn dort herausgeschmissen hat. Daraufhin fährt er zu dem Krankenhaus, in dem Maggie arbeitet, um sie zu konfrontieren. Er wird fast aus dem Gebäude geworfen, doch Cohle schreitet ein und kann ihn dazu überreden, mit ihm zu kommen. Gemeinsam fahren sie zum Iron-Crusaders-Treffpunkt, wo Cohle sich als Vertreter eines mexikanischen Drogenkartells ausgibt, während Hart im Auto wartet. Damit sein Kontakt einem Deal zustimmt, muss Cohle helfen, ein Drogenversteck in den Sozialbauten auszurauben. Verkleidet als Polizisten, infiltriert die Bikergang das Gebäude. Als jedoch einer der Biker einen Gangster erschießt, beginnt eine Schießerei. Cohle schleift seinen Kontakt nach draußen und wird von Hart mit einem Auto eingesammelt. Zusammen entkommen sie der Polizei.

Während der Befragung im Jahr 2012 zweifeln Papania und Gilbough an Cohles Geschichte bezüglich seiner Urlaubstage und führen an, dass es keine Krankenakte für seinen Vater gebe. Cohle erzählt den Ermittlern von seinem Vater.

5  5  Das geheime Schicksal allen Lebens The Secret Fate of All Life 16. Feb. 2014 15. Mai 2014 Cary Joji Fukunaga Nic Pizzolatto 2,25 Mio.[13]
Im Jahr 1995 treffen sich Ginger und Cohle (immer noch undercover) mit DeWall Ledoux, Reggies Drogenpartner und Verwandtem, in einer Bar. DeWall weigert sich, einen Drogendeal mit Cohle einzugehen, doch nachdem DeWall geht, folgt ihm Hart. Hart gibt Cohle seinen Standort, und beide treffen sich in der Nähe des Meth-Labors im Bayou, wo Cohle sie an Sprengfallen vorbei in Richtung des Labors führt. Sie nähern sich dem Haus und nehmen Reggie mit Handschellen fest. Cohle hält DeWall in Schach, der gerade das Labor verlassen hat, während Hart das Gebiet absucht und zwei entführte und missbrauchte Kinder entdeckt, eines von ihnen tot. In seiner Wut tötet Hart Reggie Ledoux mit einem Kopfschuss. DeWall gerät in Panik und flüchtet, wird jedoch durch eine Sprengfalle getötet. Hart entfernt die Handschellen vom toten Ledoux, und Cohle schießt mit einer AK-47 über das Gelände, um es nach einer Schießerei aussehen zu lassen. In ihren Gesprächen im Jahr 2012 (mit einem Voice-over über den eigentlichen Geschehnissen) sowie vor einer Untersuchungskommission der Schießerei im Jahr 1995 geben beide an, ein chaotisches Feuergefecht überlebt zu haben, in dem es Hart gelungen sei, Ledoux zu töten. Hart und Cohle werden in ihrer Polizeistation und in der Presse als Helden gefeiert und erhalten Auszeichnungen sowie Beförderungen.

Hart versöhnt sich im Jahr 2002 mit seiner Frau, während Cohle eine Ärztin als Freundin hat. Harts Tochter Audrey führt durch ihr rebellisches Verhalten zu neuen Spannungen innerhalb der Familie. Cohle, ein gefeierter Vernehmungsbeamter, soll bei einem Geständnis eines Raubmörders helfen, der zur Tatzeit unter dem Rausch von PCP stand. Nach seiner Beichte fordert der Gefangene einen Deal von Cohle und gibt an, dass Ledoux nicht der Mörder der verschwundenen Mädchen war. Der echte Täter habe Beziehungen zu wichtigen Menschen, und er selbst wisse vom „Gelben König“ („Yellow King“) – ein Detail im Dora-Lange-Fall, das der Öffentlichkeit vorenthalten wurde. Cohle schlägt auf den Mann ein und fordert einen Namen, wird jedoch von anderen Polizeibeamten gestoppt. Als er kurz darauf mit Hart zurückkehrt, erfahren sie, dass der Gefangene nach einem Anruf in seiner Zelle Selbstmord beging. Der Anruf kam angeblich von seinem Anwalt, wurde jedoch von einer Telefonzelle in einer verlassenen Gegend aus geführt. Cohle untersucht nochmals die verfallene religiöse Schule, wo er Dutzende von den Zweigfiguren findet, sowie Zeichnungen und schwarze Sterne an den Wänden.


Papania und Gilbough erzählen Hart im Jahr 2012, dass sie Cohle im Verdacht haben, der Täter zu sein. Cohle wurde in einer Gruppe von Schaulustigen an dem neuen Tatort in Lake Charles gesehen, ähnlich dem des Dora-Lange-Falls. Cohle wird ebenfalls verdächtigt, mit dem ungeklärten Tod von Reverend Tuttle zwei Jahre zuvor etwas zu tun zu haben. Cohle bricht nach diesen Anschuldigungen das Gespräch ab und fordert die Detectives auf, einen Haftbefehl zu beantragen. Hart wird gebeten, genau zu erklären, was zwischen ihm und Cohle im Jahr 2002 vorfiel.

6  6  Die Geister, die ich rief Haunted Houses 23. Feb. 2014 22. Mai 2014 Cary Joji Fukunaga Nic Pizzolatto 2,64 Mio.[14]
Im Jahr 2002 untersucht Cohle alleine eine Reihe von alten Vermisstenfällen und stellt eine Verbindung zwischen den Opfern und den Tuttle-Schulen her. Er besucht Theriot, der das Pfarramt verlassen hat und zum Alkoholiker wurde, um ihn über Wellspring zu befragen. Wellspring war eine Stiftung die Dorfschulen finanzierte, während Theriot ein Seminarist an einem Tuttle-College war. Theriot behauptet, dass Wellspring Fälle von Kindesmissbrauch vertuschte und dass er deswegen zum Schweigen gebracht wurde, als er 1995 deswegen Fragen stellte. Cohle versucht mit Kelly zu sprechen, Ledouxs überlebendes Opfer aus dem Jahr 1995, die aufgrund einer regressiven Katatonie in einer psychiatrischen Klinik untergebracht ist. Cohle will wissen, ob ein dritter Mann an der Entführung beteiligt war. Sie beschreibt ihn als einen riesigen Mann mit Narben und beginnt zu schreien, als Cohle näheres über sein Gesicht erfahren will. Obwohl er aufgefordert wird mit den Untersuchungen zu stoppen, trifft sich Cohle mit Tuttle, angeblich um Namen von ehemaligen Wellspring-Angestellten herauszufinden, aber eigentlich um Reaktionen von Tuttle zu erhalten. Tuttle beschwert sich über ihn und lügt über das Treffen. Cohle nimmt das als Beleg für Tuttles Schuld, wird dennoch vom Dienst suspendiert. Hart trifft auf Beth (Lili Simmons), eine ehemalige minderjährige Prostituierte, welche er im Dora-Lange-Fall befragte, und beginnt eine Affäre mit ihr. Seine Frau Maggie ist misstrauisch, prüft Harts Handy und findet dort Bilder von Beth. Sie geht zu Cohles Apartment und verführt ihn; Cohle, angeekelt und wütend, als Maggie ihm erzählt, dass sie nur Sex mit ihm hatte, um Hart loszuwerden, schmeißt sie raus. Maggie erzählt Hart von ihrem Seitensprung, der daraufhin Cohle auf dem Parkplatz der Polizeistation angreift.

Im Jahr 2012 unterhalten sich Papania und Gilbough mit Maggie, die neu geheiratet hat. Sie ist spöttisch gegenüber ihren Motiven und bestreitet, dass die Scheidung von Hart irgendwas mit Cohle zu tun hatte. Cohle beschreibt sie als guten Mann mit Integrität. Hart verlässt sein Gespräch plötzlich, als Papania und Gilbrough vermuten, dass Cohle eventuell Tuttle im Jahr 2010 getötet hat und dass er auch für die anderen Morde verantwortlich ist. Cohle folgt Hart und initiiert den ersten Kontakt zwischen beiden seit dem Kampf 2002. Cohle bittet Hart ihm ein Bier auszugeben, um miteinander zu reden. Hart stimmt zu, bewaffnet sich jedoch mit einem Revolver.

7  7  Nachdem du weg warst After You’ve Gone 2. Mär. 2014 29. Mai 2014 Cary Joji Fukunaga Nic Pizzolatto 2,34 Mio.[15]
Cohle versucht im Jahr 2012 den abgeneigten Hart davon zu überzeugen, ihm bei der Suche nach dem Mann mit den Narben zu helfen. Er erinnert Hart daran, dass beide eine moralische Schuld für die Geschehnisse 1995 haben. Er bringt Hart zu einem Mietlager, wo er ihn von der Existenz eines Kults überzeugt, der Elemente von Courir de Mardi Gras, Santería und Louisiana-Voodoo in seinen Riten verbindet. Cohle hat Beweise zusammengestellt, die Tuttle und andere mit dem Verschwinden von Dutzenden Frauen und Kindern in Verbindung bringen, bis zurück in die 1980er Jahre. Cohle räumt ein, Tuttles Häuser durchsucht zu haben, um Beweise zu finden. In einem Safe fand er Fotografien und eine Videokassette mit der kultischen Opferung von Marie Fontenot. Er bestreitet jedoch, Tuttle getötet zu haben und spekuliert, dass Tuttle von anderen Kultmitgliedern umgebracht wurde, weil er erpressbar geworden war. Hart findet einen Verwandten von Ledoux, der bestätigt, dass Reggie und DeWall mit dem Narbenmann in Verbindung standen. Sie finden eine ehemalige Bedienstete von Tuttles Vater Sam aus der Zeit, als die Tuttles noch im Vermilion Parish lebten. Sie erinnert sich an einen Jungen mit Narben im Gesicht, der einer von Sam Tuttles nichtehelichen Enkeln war, von seiner „anderen“ Familie namens Childress. Hart findet zudem heraus, dass der Deputy des Vermilion Parish, der ursprünglich für den Fall Fontenot verantwortlich war und die damalige Zeugenberichte aufnahm, Harts alter Freund (und Cohles Antagonist) Steve Geraci ist. Er hatte die Ermittlungen 1995 ohne Ergebnis abgebrochen und ist seitdem zum Sheriff des Parish aufgestiegen. Diese Vertuschung der Fontenot-Entführung soll durch den damaligen Vermilion-Parish-Sheriff Ted Childress veranlasst worden sein, der zum Tuttle-Clan gehörte. Hart und Cohle entführen Geraci, um mit vorgehaltener Waffe weitere Informationen zu erpressen. Währenddessen haben sich Gilbough und Papania, bei der Suche nach einer alten Kirche, die Cohle in seinem Gespräch mit ihnen erwähnte, verfahren. Sie fragen einen Mann auf einem Rasenmäher, der gerade auf einem abgeschiedenen Friedhof arbeitet, nach dem Weg. Dabei bemerken die Detectives nicht die Narben im Gesicht des Hünen. Dieser sagt am Schluss der Folge: „Meine Familie lebt hier schon eine lange, lange Zeit.“
8  8  Form und Leere Form and Void 9. Mär. 2014 5. Juni 2014 Cary Joji Fukunaga Nic Pizzolatto 3,52 Mio.[16]
Der vernarbte Serienmörder befindet sich in seinem abgeschiedenen und vermüllten Haus, mitten im Bayou. Er lebt dort mit seiner geistig behinderten Halbschwester, mit der er zudem Sex hat, äußert seine Philosophien mit verschiedenen Stimmen und Akzenten und hält seinen nahezu toten Vater in einem Schuppen auf dem Grundstück, welcher mit obskuren Malereien verziert ist. Sein Vater ist an einem Bett ohne Matratze festgekettet, ausgemergelt und sein Mund wurde zugenäht. Während seiner Arbeit streicht der Mörder ein Schulgebäude und beobachtet die herumspielenden Kinder auf dem Hof. Cohle und Hart verhören Geraci und bringen ihn durch das Videoband der Fontenot-Opferung zum Reden. Sie erfahren, dass der damalige Sheriff Childress hieß und das Verschwinden von Marie Fontenot vertuschte. Hart fallen die grünen Ohren vom „ Erath-Spaghetti-Monster“ auf dessen Phantomzeichnung auf und schlussfolgert, dass diese Farbe sein könnten. Sie finden heraus, dass zu dieser Zeit eine Firma mit dem Namen „Childress and Son“ ein Haus grün strich, welche zudem noch einen Mann mit Narben im Gesicht anstellte. Beim Haus von William Childress angekommen, dem Inhaber der Firma, bemerkt Cohle sofort, dass es sich um das Haus des Serienmörders handeln muss. Errol Childress, der vernarbte Mann, flieht und wird von Cohle in ein weitläufiges und überwuchertes Labyrinth aus Steinen und Ästen verfolgt – Carcosa. Hart bricht in das Haus von Childress ein und zwingt die Halbschwester den Aufenthaltsort des Festnetztelefons zu verraten, da kein Handyempfang vorhanden ist. Im inneren von Carcosa und nach vielen Leichenfunden, halluziniert Cohle ein spiralförmigen Strudel an der Decke, ähnlich des schwarzen Spiralsymbols der Tuttle-Familie und deren Angehörige. Plötzlich wird er von Childress angegriffen, der ihn in den Bauch sticht und ihn mit dem Messer vom Boden hochhebt. Cohle schafft es Errol eine Kopfnuss zu geben und kann sich so befreien. Hart stößt dazu und schießt auf Errol, verletzt ihn, doch dem Mörder gelingt es noch ein Beil in seine Brust zu werfen. Als Errol versucht Hart den Todesstoß zu versetzen, erschießt Cohle Childress mit einem Kopfschuss. Papania und Gilbough, die zuvor durch Hart zum Tatort gerufen wurden, kommen mit Verstärkung am Haus an und finden die Halbschwester in Handschellen, sowie wenig später Hart, der beim schwerverletzten Cohle in Carcosa nach Hilfe ruft. Nach einem langen Aufenthalt im Krankenhaus erholen sich beide Männer von ihren Verletzungen. Die Polizei hat genug Beweise gefunden, um Errol den Mord an Dora Lange und Dutzenden anderen nachzuweisen. Jedoch konnte sich nichts finden, dass Errol und Carcosa mit den Tuttles verbindet, die somit einer Strafe entkommen. Hart und Cohle akzeptieren, dass sie nie den Rest überführen werden und dass sie nur „ihren Mann“ gefasst haben. Hart sieht seine ganze Familie zum ersten Mal seit Jahren wieder zusammen und bricht in Tränen aus. Hart rollt Cohle im Rollstuhl aus dem Krankenhaus und sie unterhalten sich auf dem Parkplatz. Cohle erzählt von seinem Komaerlebnis, bei dem er die Nähe seiner toten Tochter und seines toten Vater spürte und aus dieser Erfahrung eine große hoffnungsvolle Perspektive für das Leben zieht. Cohle beschreibt den umfassenden Kampf zwischen Licht und Dunkelheit. Basierend auf dem Nachthimmel bemerkt Hart, dass die Dunkelheit wesentlich mehr Gebiet besitzt. Cohle erwidert: „Früher war nur Dunkelheit. Wenn du mich fragst, gewinnt das Licht.“ Beide verlassen das Krankenhaus zusammen.

Rezeption[Bearbeiten]

Die erste Staffel von True Detective erhielt in englischsprachigen Medien sehr positive Kritiken. Sie hat ein Rating von 87 Prozent („Certified Fresh“) bei Rotten Tomatoes, mit einer durchschnittlichen Wertung von 8,4/10, basierend auf 60 Kritiken.[17] Bei Metacritic besitzt die Staffel eine Wertung von 87/100 („Universal acclaim“), basierend auf 41 Kritiken.[18]

David Wiegand vom San Francisco Chronicle schrieb: „Die Dialoge sind wortgewaltig, anschaulich und provokant, und sie tragen ihren Teil zur schauerlichen Grundstimmung der Serie bei." Regisseur Cary Joji Fukunaga nutzt die Louisiana-Drehorte hervorragend und gibt ihnen damit den gleichen Stellenwert im Bezug auf die Handlung wie die Figuren Cohle und Hart. Alle Darbietungen sind grandios, doch die von McConaughey und Harrelson sind eine Klasse für sich.“[19] Robert Lloyd von der Los Angeles Times lobte das Format der Serie: „Wir sehen die Rückkehr der Miniserie, wiedergeboren aus dem Staffelhandlungsbogen über acht bis 13 Stunden. Ohne Eile zum Ende zu kommen, gibt es Zeit für langsames, detailliertes Geschichtenerzählen mit viel Zeit für Unterhaltungen und Stille.“[20] Alan Sepinwall von HitFix lobte die Darbietungen und den Dialog und schrieb: „Die zwei Hauptdarbietungen sind so kräftig, der Dialog so aufrüttelnd und der Stil so intensiv […].“[21]

Auch die deutschsprachigen Medien schrieben überwiegend positiv über die Serie. Die Wochenzeitung Die Zeit lobte durch Christopher Pramstaller die Fernsehserie: „True Detective könnte eine neue Vorlage zu einer Art Autoren-Serie werden. Denn manche Geschichten verdienen es, so ausführlich erzählt zu werden.“[22] Die Frankfurter Allgemeine Zeitung bezeichnete die Serie als „die beste Krimi-Serie des Jahres“ und lobte die Darsteller, „es müsste mit dem Teufel zugehen, räumten McConaughey und Harrelson für ihre Rollen keine Preise ab“.[23] Das Internetportal GIGA schrieb, True Detective sei „ein Meilenstein in der Entwicklung von Film und Fernsehen“ und, dass es „das Kino neu“ erfinde.[24]

Das Internet-Fachportal Serienjunkies.de vergab für die Auftaktepisode A Long Bright Dark die Höchstwertung von 5 Sternen:

„Der Pilotepisode der von großem medialen Interesse begleiteten HBO-Dramaserie True Detective gelingt es nahezu perfekt, Tonalität, Milieu und Figuren zu etablieren. Feine Ironie konterkariert dabei die etwas zu dick aufgetragenen philosophischen Exkurse.“

Axel Schmitt: Serienjunkies.de[25]

Die erste Staffel von True Detective sieht das Onlinemagazin myFanbase als eine der besten der TV-Season 2013/2014, denn „Drehbuch und Inszenierung greifen so perfekt ineinander, dass sie sich gegenseitig verstärken und man von der ästhetischen Brillanz geradezu berauscht ist [...] In Retrospektive könnte True Detective womöglich der Startschuss für eine neue Ära des Fernsehens sein: HBO hat bewiesen, dass es funktionieren kann, ja dass es sogar überaus hervorragend funktioniert, wenn man einem einzigen Drehbuchautor und einem einzigen Regisseur die Zügel in die Hand gibt, sie einfach arbeiten lässt, Top-Schauspieler an Bord holt und eine Story in einem abgesteckten Rahmen von acht Episoden fertig erzählt.“[26]

Einflüsse[Bearbeiten]

Neben den offenkundigen Einflüssen und Inspirationen von Pulp-Detective-Erzählungen, beinhaltet True Detective Elemente und Thematiken vom Weird-Fiction-Horror-Genre. Dazu gehören direkte Zitate von Robert W. Chambers’ Buch Der König in Gelb (The King in Yellow) aus dem Jahr 1895 und Dialogzeilen, direkt inspiriert vom Kulthorrorautor Thomas Ligotti. Der Drehbuchautor und Showrunner, Nic Pizzolatto, bestätigte und kommentierte diese Einflüsse in einem Interview mit dem Wall Street Journal.[27] Im selben Artikel empfiehlt Pizzolatto die zeitgenössischen Horrorautoren Karl Edward Wagner, Laird Barron, John Langan, Simon Strantzas und die Anthologie A Season in Carcosa. Pizzolatto erwähnt zudem, dass er von den nihilistischen Philosophien der Bücher Confessions of an Antinatalist von Jim Crawford, Nihil Unbound von Ray Brassier, In the Dust of This Planet von Eugene Thacker und Better Never to Have Been von David Benatar beeinflusst wurde. Der Wall-Street-Journal-Journalist Michael Calia hat dazu Kommentare und Analysten veröffentlicht,[28] genau, wie die Website io9.[29] Interesse an der Verbindung zu Chambers führte zum Aufstieg des Buchs The King in Yellow in die Top-10 der Bestseller auf Amazon.com im Februar 2014.[30] Zudem gab es Diskussionen über einen Einfluss der Comicautoren Alan Moore und Grant Morrison auf die Handlung und Philosophie der Serie, wie von Sam Adams bei Indiewire analysiert wurde,[31] abstammend von einem Zitat Pizzolattos in The Courier-Journal aus dem Jahr 2010.[32] Der Regisseur und Executive Producer Fukunaga bekundete Interesse am surrealistischen Filmemacher David Lynch und nannte Lynchs Twin Peaks als Einfluss.[33]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Lesley Goldberg: HBO Lands Matthew McConaughey, Woody Harrelson Cop Drama. In: The Hollywood Reporter. Prometheus Global Media, 30. April 2012, abgerufen am 29. Januar 2014 (englisch).
  2. a b c Nellie Andreeva: HBO Picks Up Matthew-Woody Series ‘True Detective’ With Eight-Episode Order. In: Deadline.com. PMC, 30. April 2012, abgerufen am 29. Januar 2014 (englisch).
  3. Rick Porter: 'Girls' Season 3 gets a January premiere date along with 'True Detective' and 'Looking'. In: Zap2it. Tribune Media Services, 16. Oktober 2013, abgerufen am 29. Januar 2014 (englisch).
  4. Bernd Michael Krannich: True Detective: Deutschlandpremiere der HBO-Serie bei Sky im April. In: Serienjunkies.de. 5. März 2014, abgerufen am 13. März 2014.
  5. Dave Walker: HBO 'True Detective' teaser signals coming boom of New Orleans-shot TV. In: The Times-Picayune. Advance Publications, 12. Juni 2013, abgerufen am 29. Januar 2014 (englisch).
  6. Hugh Hart: Director Cary Fukunaga on Conjuring the Louisiana Noir of 'True Detective'. In: Co.Create. Fast Company, 10. Januar 2014, abgerufen am 30. Januar 2014 (englisch).
  7. Will Perkins: True Detective (2014). In: Art of the Title. Art of the Title, LLC., 14. Januar 2014, abgerufen am 30. Januar 2014 (englisch).
  8. a b c True Detective in der Deutschen Synchronkartei
  9. Amanda Kondolojy: Sunday Cable Ratings: 'Real Housewives of Atlanta' Wins Night, 'True Detective', 'Ax Men', 'Shameless' & More. In: Zap2it. Tribune Media Services, 14. Januar 2014, abgerufen am 29. Januar 2014 (englisch).
  10. Sara Bibel: Sunday Cable Ratings: 'Real Housewives of Atlanta' Wins Night, 'Keeping Up With the Kardashians', 'Shameless', 'True Detective', 'Girls' & More. In: Zap2it. Tribune Media Services, 22. Januar 2014, abgerufen am 29. Januar 2014 (englisch).
  11. Amanda Kondolojy: Sunday Cable Ratings: 'Real Housewives of Atlanta' Wins Night + 'Live From the Red Carpet', 'Curse of Oak Island', 'Sister Wives' & More. In: Zap2it. Tribune Media Services, 28. Januar 2014, abgerufen am 29. Januar 2014 (englisch).
  12. Amanda Kondolojy: Sunday Cable Ratings: 'The Walking Dead' Tops Night + 'Real Housewives of Atlanta', 'Keeping Up With the Kardashians' & More. In: Zap2it. Tribune Media Services, 11. Februar 2014, abgerufen am 12. Februar 2014 (englisch).
  13. Sara Bibel: Sunday Cable Ratings: 'The Walking Dead' Wins Night, NBA All Star Game, 'Real Housewives of Atlanta', 'True Detective', 'Shameless' & More. In: Zap2it. Tribune Media Services, 19. Februar 2014, abgerufen am 4. März 2014 (englisch).
  14. Amanda Kondolojy: Sunday Cable Ratings: 'The Walking Dead' Wins Night, + 'Talking Dead', 'Real Housewives of Atlanta', 'True Detective' & More. In: Zap2it. Tribune Media Services, 25. Februar 2014, abgerufen am 4. März 2014 (englisch).
  15. Sara Bibel: Sunday Cable Ratings: 'The Walking Dead' Wins Night, 'Talking Dead', 'True Detective', Oscars Red Carpet, 'Girls' & More. In: Zap2it. Tribune Media Services, 4. März 2014, abgerufen am 12. März 2014 (englisch).
  16. Amanda Kondolojy: Sunday Cable Ratings: 'The Walking Dead' Wins Night, 'Talking Dead', 'The Real Housewives of Atlanta', 'True Detective' & More. In: Zap2it. Tribune Media Services, 11. März 2014, abgerufen am 12. März 2014 (englisch).
  17. True Detective: Season 1 (2014). In: Rotten Tomatoes. Flixster, Inc., abgerufen am 13. März 2014 (englisch).
  18. True Detective: Season 1. In: Metacritic. CBS Interactive Inc., abgerufen am 13. März 2014 (englisch).
  19. David Wiegand: 'True Detective' review: 2 stars shine brightly. In: San Francisco Chronicle. Hearst Corporation, 9. Januar 2014, abgerufen am 30. Januar 2014 (englisch).
  20. Robert Lloyd: Review: 'True Detective's' slow and steady pace a winning formula. In: Los Angeles Times. Tribune Company, 10. Januar 2014, abgerufen am 30. Januar 2014 (englisch).
  21. Alan Sepinwall: Review: Matthew McConaughey & Woody Harrelson amaze in HBO's 'True Detective. In: HitFix. HitFix, Inc., 7. Januar 2014, abgerufen am 30. Januar 2014 (englisch).
  22. Christopher Pramstaller: Fernsehserie „True Detective“: Mord als Meditation. In: Die Zeit. Zeitverlag, 13. Januar 2014, S. 2, abgerufen am 30. Januar 2014 (englisch).
  23. Nina Rehfeld: Neue Serie „True Detective“ Das Böse endet nie. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 17. April 2014, abgerufen am 23. April 2014.
  24. Timo Löhndorf: True Detective: Wie eine TV-Serie das Kino neu erfindet. GIGA, 22. April 2014, abgerufen am 23. April 2014.
  25. Axel Schmitt: Review True Detective 1x01: The Long Bright Dark. In: Serienjunkies.de. 13. Januar 2014, abgerufen am 13. März 2014.
  26. Maria Gruber: [http://www.myfanbase.de/serien/kolumnen/rueckblicke/?pid=19125 Die besten Staffeln 2013/2014 True Detective, Staffel 1.] myFanbase, 29. Juli 2014, abgerufen am 29. Juli 2014.
  27. Michael Calia: Writer Nic Pizzolatto on Thomas Ligotti and the Weird Secrets of ‘True Detective’. In: The Wall Street Journal. News Corp, 2. Februar 2014, abgerufen am 13. März 2014 (englisch).
  28. Michael Calia: The Most Shocking Thing About HBO’s ‘True Detective’. In: The Wall Street Journal. News Corp, 30. Januar 2014, abgerufen am 13. März 2014 (englisch).
  29. Michael M. Hughes: The One Literary Reference You Must Know to Appreciate ​True Detective. In: io9. Gawker Media, 14. Februar 2014, abgerufen am 13. März 2014 (englisch).
  30. Anna Russel: ‘True Detective’ References Boost ‘The King in Yellow’ Book. In: The Wall Street Journal. News Corp, 20. Februar 2014, abgerufen am 13. März 2014 (englisch).
  31. Sam Adams: The Comic Books Behind 'True Detective'. In: Indiewire. SnagFilms, 21. Februar 2014, abgerufen am 13. März 2014 (englisch).
  32. Nic Pizzolatto: Influences - Nic Pizzolatto, novelist. In: The Courier-Journal. Gannett, 24. Juli 2010, abgerufen am 13. März 2014 (englisch).
  33. Jessica Kiang: Interview: Cary Fukunaga Talks HBO's 'True Detective,' Says Child Soldier Film 'Beasts Of No Nation' Coming Next. In: Indiewire. SnagFilms, 12. Juli 2013, abgerufen am 13. März 2014 (englisch).