Trzebosz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Trzebosz
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Trzebosz (Polen)
Trzebosz
Trzebosz
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Großpolen
Landkreis: Rawicz
Gmina: Bojanowo
Geographische Lage: 51° 40′ N, 16° 44′ O51.66666666666716.733333333333Koordinaten: 51° 40′ 0″ N, 16° 44′ 0″ O
Einwohner:
Postleitzahl: 63-940
Telefonvorwahl: (+48) 95
Kfz-Kennzeichen: PRA

Trzebosz (deutsch: Triebusch) ist ein Ort im Powiat Rawicki der Woiwodschaft Großpolen.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Jahre 1406 wird nach deutschem Recht das Dorf Triebusch gegründet. Später war der Ort Bestandteil von Preußen im Landkreis Wohlau. Ab 1820 gehörte Triebusch zum Landkreis Guhrau in Niederschlesien.

Im Besitz des Ortes waren unter anderem die Familie Bothmer um 1700 bis 1766 sowie der preußischer Staatsminister Friedrich Christoph von Görne (1734–1817) von 1776 bis 1779. Dann kam der Ort an Karl Sylvius von Königsdorff von 1780 bis 1821 und seine Erben (bis 1863). Anschließend war Graf Otto Gustav Alexander von der Schulenburg bis 1885 im Besitz des Rittergutes Triebusch. Neuer Besitzer wurde Günther Reichsgraf Finck von Finckenstein, bisheriger Fideikommißherr in Reitwein, Landkreis Lebus.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

  • Heinrich Wiese (* um 1850), deutscher Geistlicher, königlicher Kreisschulinspektor und evangelischer Pfarrer in Triebusch (1881–1890)

Literatur[Bearbeiten]

  • Erich Schultze: Triebuscher Chronik: Geschichte des Dorfes Triebusch, Kreis Guhrau, Selbstverlag, 1906.

Weblinks[Bearbeiten]