Tschernogolowka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Tschernogolowka
Черноголовка
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Zentralrussland
Oblast Moskau
Rajon Noginsk
Bürgermeister Vladimir Razumov
Erste Erwähnung 1710
Stadt seit 2001
Fläche 63 km²
Bevölkerung 20.983 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 333 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 150 m
Zeitzone UTC+4
Telefonvorwahl (+7) 49652
Postleitzahl 142432
Kfz-Kennzeichen 50, 90, 150, 190, 750
OKATO 46 239 504
Website www.chgcity.ru
Geographische Lage
Koordinaten 56° 0′ N, 38° 22′ O5638.366666666667150Koordinaten: 56° 0′ 0″ N, 38° 22′ 0″ O
Tschernogolowka (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Tschernogolowka (Oblast Moskau)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Moskau
Liste der Städte in Russland

Tschernogolowka (russisch Черноголо́вка) ist eine Stadt mit rund 20.983 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1] in der Oblast Moskau in Russland. Sie ist Zentrum des Stadtkreises Tschernogolowka. Die Stadt liegt rund 40 km nordöstlich von Moskau und 20 km nördlich von Noginsk.

Geschichte[Bearbeiten]

Erstmals erwähnt wurde Tschernogolowka als Dorf im Jahr 1710. Es lag damals an einer Straße, die vom heutigen Noginsk (damals: Bogorodsk) bis zum Dreifaltigkeitskloster von Sergijew Possad führte.

1956 wurde auf Initiative des Nobelpreisträgers Nikolai Semjonow in der Nähe ein Forschungsinstitut für Physikalische Chemie angesiedelt. 1965 kam das Landau-Institut für Theoretische Physik hinzu. Im Laufe der 1960er- und 1970er-Jahre wurde Tschernogolowka somit zu einem bedeutenden wissenschaftlichen Zentrum. Der Ort erhielt den Status einer Siedlung städtischen Typs, seit 2001 hat er Stadtrechte.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Innovationszentrum der RAW in Tschernogolowka

Eine Schlüsselrolle im Wirtschaftsleben der Stadt spielen rund ein Dutzend Forschungseinrichtungen, die hier seit den 1960er-Jahren entstanden sind und zur Russischen Akademie der Wissenschaften gehören. Außerdem ist die Stadt ein Industriestandort, unter anderem mit einer landesweit bekannten Getränkeabfüllanlage sowie einer Produktionsstätte der BSH Bosch und Siemens Hausgeräte.

Die Stadt liegt nahe der Ringstraße A107. Mit Moskau bestehen regelmäßige Linienbusverbindungen. Eisenbahnverbindungen mit Moskau und anderen Orten bestehen über die nahe gelegenen Städte Noginsk und Schtscholkowo.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Es besteht seit 1992 eine Städtepartnerschaft zwischen Tschernogolowka und Neubiberg in Oberbayern.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tschernogolowka – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien