Tschiluba

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Phonetik und Phonologie, Grammatik, Wortschatz, Rechtschreibung, Beispiel und Literatur; vgl. Formatvorlage Sprache.

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Tschiluba, Luba-Kasaï
Cilubà

Gesprochen in

Demokratische Republik Kongo
Sprecher 6,3 Mio. (1991)
Linguistische
Klassifikation
Offizieller Status
Amtssprache von Kongo Demokratische RepublikDemokratische Republik Kongo Demokratische Republik Kongo (Landessprache)
Sprachcodes
ISO 639-1:

-

ISO 639-2:

lua

ISO 639-3:

lua

Tschiluba (Cilubà, Luba-Kasaï, auch: West-Luba, Luba-Kasai, Luba-Lulua, Luva) ist eine im Südosten der Demokratischen Republik Kongo (Kasaï) verbreitete Bantusprache mit über 6 Mio. Sprechern.

Klassifikation[Bearbeiten]

Tschiluba ist eine Sprache der Sprachfamilie der Bantu-Sprachen aus der Gruppe der Luba-Sprachen neben Kiluba (Luba-Katanga), Sanga, Hemba und Kanyok.

  • Guthrie Klassifikation: L.31a/L31b, Gruppe L.30
  • Klassifizierung Bastin / Coupe / Mann: L.30

Geschichte[Bearbeiten]

Tschiluba ist ursprünglich die Sprache des Luba-Volkes in der Kasai-Region. Mittlerweile verstehen die Sprache auch viele andere Völker des Kongo, da sie im Alltag mit den Luba zusammenleben. Sie behalten jedoch ihre eigene Sprache.

Geografische Verteilung[Bearbeiten]

Sprachkarte der vier Landessprachen Demokratischen Republik Kongo (es gibt über 200 Lokalsprachen).

Menschen, die diese Sprache sprechen, sind die Baluba aus Kasai sprechen. Man kann sie in 3 Gruppen unterteilen:

  • Luba-Lubilanji (Baku-Kalonji; Baku-Nga oder Bakwangaet; Bena-Mpuka, auch bekannt als Bena Mutu'a Mukuna; Bena Tshibanda) im Ost-Kasai (Hauptstadt Mbuji-Mayi),
  • Bena Luluwa (einschließlich Mutombo und Bena-Katawa Bakwa), West-Kasai (Hauptstadt Kananga),
  • Bakwa Luntu;

Diese drei Sprachgruppen sind ethnische Luba oder Baluba. Man nennt sie auch Luba-Kasai, denn es gibt auch eine andere Ethnie in der Provinz Katanga mit dem gleichen Namen, die aber eine andere Sprache, das Kiluba sprechen. Viele andere ethnische Gruppen aus den beiden Kasai haben durch den Kontakt mit den Baluba Tshiluba gelernt und als Verkehrssprache angenommen, aber ihre Sprache eigene Sprache behalten.

Offizieller Status[Bearbeiten]

Tschiluba gehört mit den Sprachen Swahili, Lingala und Kikongo zu den vier Nationalsprachen der Demokratischen Republik Kongo.

Dialekte und Soziolekte[Bearbeiten]

In den beiden Kasai, hat diese Sprache einige gewisse klangliche und lexikalische Unterschiede. Einige Beispiele:

  • p (Lippen dicht beieinander und nicht geschlossen) und h in Worten und Lupembe / Luhemba (Kaolin) oder der Ortschaft Lupatapata / Luhatahata (jeweils in der westlichen und östlichen Variante);
  • Matamba und Kalejs (Maniokblätter), jeweils in der westlichen und östlichen Variante.

Phonetik und Phonologie[Bearbeiten]

Es gibt eine klassische Aussprache und eine traditionell-ländliche, wobei letztere etwas bei den Bena Mutombo, Baku-Katawa und Bakwa-Luntu vorherrscht. Beispiel: Mbuji (Ziege) in der Schule oder in Mbuji-Mayi, und mbushi in ländlichen Gebieten. Nzolu und Nzolo oder Nsolu (Huhn); Nvula Mfula (Regen); ... und so weiter wie die Unterschiede zwischen Portugiesisch und Spanisch.

Schrift[Bearbeiten]

Seit Mitte des 20. Jahrhunderts findet das Tschiluba begrenzte schriftliche Verwendung. Rechtschreiberegeln wurden 1974 festgelegt.

Beispiele[Bearbeiten]

Erster Artikel der Deklaration der Menschenrechte:

Bantu bonsu badi baledibwa badikadile ne badi ne makokeshi amwe. Badi ne lungenyi lwa bumuntu ne kondo ka moyo, badi ne bwa kwenzelangana malu mu buwetu.
Wort Übersetzung Aussprache
Erde buloba /bu.lo.ba/
Himmel dyulu /dju.lu/
Wasser mâyi /mâ.ji/
Feuer mudilu /mu.di.lu/
Mensch muntu /mu.ⁿtu/
Mann mulùme /mu.lù.me/
Frau mukàjì /mu.kà.jì/
essen kudia /ku.di.a/
trinken kunwà /ku.nʷà/
groß mula, ... /mu.la/, etc.
klein -kesè, mukesè /mu.ke.sè/, etc.
Nacht btuku /bu.tu.ku/
Tag difùku /di.fù.ku/

Siehe auch[Bearbeiten]

  • Kiluba (Luba-Katanga, Luba-Shaba)

Literatur[Bearbeiten]

  • FrankreichFrankreich Frankreich Émile Willems, Le Tshiluba du Kasayi pour débutants, Mission de Scheut, Luluabourg, 1955, 281 p.

Weblinks[Bearbeiten]