Tschirikow-Insel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Insel/Wartung/Bild fehlt

Tschirikow-Insel
Gewässer Pazifischer Ozean
Inselgruppe Kodiak-Archipel
Geographische Lage 55° 48′ N, 155° 37′ W55.8-155.616667300Koordinaten: 55° 48′ N, 155° 37′ W
Tschirikow-Insel (Alaska)
Tschirikow-Insel
Länge 18 km
Breite 11 km
Fläche 114,7 km²
Höchste Erhebung 300 m
Einwohner (unbewohnt)

Die Tschirikow-Insel (engl. Chirikof Island) ist eine 114,7 km² große Insel im Pazifik vor der Südküste von Alaska (USA). Sie gehört zum Kodiak Island Borough und befindet sich 290 km südwestlich von Kodiak Island.

Als Teil des Kodiak-Archipels liegt die unbewaldete, 18 km lange und 11 km breite Insel südlich des Alaska Peninsula. Der höchste Punkt liegt bei 300 m. Die Tschirikow-Insel ist momentan unbewohnt,[1] allerdings wurden auf ihr bereits alte Werkzeuge ausgegraben, die zirka 4200 Jahre zurückdatiert wurden. In der jüngsten Zeit wurde auf der Insel auch eine Rinderfarm betrieben, welche im Jahr 2000 allerdings aufgegeben wurde.

Die Insel wurde 1741 vom russischen Seefahrer Alexei Iljitsch Tschirikow entdeckt. Ihm zur Ehre wurde das Eiland dann 1798 vom englischen Forscher George Vancouver nach ihm benannt.

Gerüchten zufolge wurde die Insel von den Russen auch als Gefängnisinsel benutzt – gefürchtet, vor allem weil immer wieder mal riesige Wellen über die Insel schwappen sollen, die alles auf ihr mit ins Meer nehmen.

Die Tschirikow-Insel wurde 1980 vom Kongress der Vereinigten Staaten mit dem Alaska National Interest Lands Conservation Act in das Naturschutzgebiet Arctic National Wildlife Refuge eingegliedert.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Chirikof Island: Block 1017, Census Tract 1, Kodiak Island Borough United States Census Bureau

Weblinks[Bearbeiten]