Tschulym (Ob)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tschulym
Чулым
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Der Fluss Tschulym

Der Fluss Tschulym

Daten
Gewässerkennzahl RU13010400112115200013824
Lage Chakassien, Region Krasnojarsk, Oblast Tomsk (Russland)
Flusssystem Ob
Abfluss über Ob → Arktischer Ozean
Ursprung Zusammenfluss von Weißem Ijus und Schwarzem Ijus
54° 56′ 56″ N, 89° 50′ 2″ O54.94888888888989.833888888889
Mündung Ob57.73055555555683.825Koordinaten: 57° 43′ 50″ N, 83° 49′ 30″ O
57° 43′ 50″ N, 83° 49′ 30″ O57.73055555555683.825
Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 1799 km(Gesamtlänge mit Quellfluss Weißer Ijus: 2023 km) [1][2]
Einzugsgebiet 134.000 km²[1][2]
Abfluss am Pegel Baturino[3]
AEo: 131.000 km²
Lage: 136 km oberhalb der Mündung
MQ 1936/2000
Mq 1936/2000
783 m³/s
6 l/(s km²)
Linke Nebenflüsse Serei, Urjup, Jaja, Kija
Rechte Nebenflüsse Bolschoi Ului, Kemtschug, Tschitschkajul, Ulujul
Großstädte Atschinsk
Mittelstädte Assino, Nasarowo
Verlauf des Tschulym (Чулым) im östlichen Einzugsgebiet des Ob

Verlauf des Tschulym (Чулым) im östlichen Einzugsgebiet des Ob

Einzugsgebiet des Tschulym

Einzugsgebiet des Tschulym

Der Tschulym (russisch Чулым) ist ein 1799 km langer rechter Nebenfluss des Ob in Russland (Asien). Zusammen mit seinem rechten Quellfluss Weißer Ijus kommt er auf 2023 km.

Die Quellflüsse Weißer und Schwarzer Ijus entspringen im südlichen Sibirien in der Republik Chakassien nordwestlich von Abakan im bis 2211 m hohen Kusnezker Alatau-Gebirge. Er fließt vorerst nordwärts in die Region Krasnojarsk nach Atschinsk, wo er die Trasse der Transsibirischen Eisenbahn kreuzt. Über Assino fließt sein Wasser nordwestwärts, um unterhalb von Baturino in den Ob zu münden.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tschulym – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Tschulym im Staatlichen Gewässerverzeichnis der Russischen Föderation (russisch)
  2. a b Artikel Tschulym in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)
  3. Tschulym am Pegel Baturino – hydrographische Daten bei R-ArcticNET