Tsui Lap Chee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lap-Chee Tsui, 2008

Lap-Chee Tsui, OC, O.Ont (chinesisch 徐立之Pinyin Xú Lìzhī; * 31. Dezember 1950 in Shanghai) ist ein Forscher auf dem Gebiet der Genetik und Vize-Präsident der Universität Hongkong.

Biografie[Bearbeiten]

Tsui wurde in China geboren und studierte in Hongkong an New Asia College (eines der drei Gründungscolleges Chinesischer Universität Hongkong), wo er schließlich die akademischen Grade Bachelor (1972) und Master (1974) erlangte. Zur Promotion in Biologie begab er sich in die USA. Dort wurde sein Interesse an der Genetik geweckt. Schließlich emigrierte er nach Kanada, wo er eine Stelle an einem Kinderkrankenhaus in Toronto und eine Stelle als Professor an der University of Toronto für Molekular- und medizinische Genetik erlangen konnte. Er forschte dort im Bereich der Mukoviszidose. Gemeinsam mit Francis Collins von der University of Michigan begann er die genetischen Ursachen der Mukoviszidose zu erforschen. 1989 konnte er dann die genetische Ursache der Krankheit lokalisieren.

1990 wurde Tsui mit einem Gairdner Foundation International Award ausgezeichnet. 2012 wurde er in die Canadian Medical Hall of Fame aufgenommen. 2002 wurde er Vize-Präsident der Universität Hongkong.

Weblinks[Bearbeiten]