Tsunamifisch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein etwa 15 cm langer Gestreifter Schnabelbarsch in einem Aquarium
Der „Tsunamifisch“ im Dezember 2013

Als Tsunamifisch wurde in den Medien das einzige noch lebende Exemplar von fünf Schnabelbarschen der Art Oplegnathus fasciatus bezeichnet, die im teilweise untergegangenen Rumpf des japanischen Bootes Sai-shou-maru überlebten, nachdem das Boot sich beim Tōhoku-Erdbeben 2011 losgerissen hatte und abgetrieben wurde. Am 22. März 2013 wurde das Boot an der Küste bei Long Beach, Washington angespült, mehr als 6400 km (4000 Meilen) vom Ausgangspunkt entfernt. Der Fisch lebt heute im Seaside Aquarium in Seaside, Oregon.[1]

Tsunami und Route[Bearbeiten]

Das Tōhoku-Erdbeben vom 11. März 2011 war das kräftigste bisher gemessene japanische Erdbeben. Der dadurch ausgelöste Tsunami trieb die 6,1 m (20 Fuß) lange Sai-shou-maru aufs Meer hinaus und füllte ihre Lagerräume mit Seewasser, das möglicherweise bereits zu diesem Zeitpunkt Meereslebewesen enthielt, einschließlich der Larven von Gestreiften Schnabelbarschen. Während das Wrack zwei Jahre lang über den Pazifischen Ozean getrieben wurde, wuchsen die Larven zu Jungfischen heran.[2] Wissenschaftler sind sich nicht einig, ob die Fische wirklich durch die Wellen vor der japanischen Küste oder erst in der Nähe von Hawaii in den Rumpf des Geisterschiffs gespült wurden.[3][4]

Entdeckung[Bearbeiten]

Das Wrack des Bootes wurde am 22. März 2013 als Strandgut entdeckt, wobei der Laderaum ein ‚Aquarium‘ für die fünf Schnabelbarsche sowie 30 andere Pflanzen und wirbellose Tiere bildete.[5] Vier Schnabelbarsche wurden durch das Washington Department of Fish and Wildlife kurz nach ihrer Entdeckung eingeschläfert, weil befürchtet wurde, dass sich der Warmwasserfisch zu einem Neozoon entwickeln könnte.[2] Forscher der Oregon State University wollten anhand dieser Exemplare das tatsächliche Alter und die Ernährung der Fische feststellen.[6] Der fünfte Fisch wurde in einem Eimer ins Rathaus gebracht. Kurz darauf bestätigte das Seaside Aquarium auf Anfrage, dass es sich um den Fisch kümmern werde. Mindestens bis zum Jahresende 2013 war der Tsunamifisch im Aquarium ausgestellt.[7]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tripp:Blackfish, Tsunami Debris and Southern Right Whales Marine Science Today. 8. April 2013, Abgerufen am 28. April 2014
  2. a b Lori Tobias: Tiny fish that survived tsunami, ocean crossing from Japan makes debut in Seaside. In: The Oregonian, 5. April 2013. Abgerufen am 28. Dezember 2013. 
  3. Pappas, Stephanie: Live tsunami fish take slow boat to Washington state. NBC News (archivierte Version). 5. April 2013. Abgerufen am 9. April 2014.
  4. James A. Foley: Live Fish Found In Boat Washed Up From 2011 Japanese Tsunami. Nature World News. 5. April 2013. Abgerufen am 3. April 2014.
  5. Small Boat Confirmed as First Japan Tsunami Debris to Reach California. NOAA. 26. April 2013. Abgerufen am 28. Dezember 2013.
  6. Amanda Watts: Five fish stow away on tsunami-tossed boat, CNN. 9. April 2013. Abgerufen am 28. April 2014. 
  7. Seaside Aquarium Discovery Card - Tsunami fish. Abgerufen am 28. Dezember 2013.