TuS Dassendorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinslogo

Der TuS Dassendorf ist ein Sportverein aus Dassendorf im Kreis Herzogtum Lauenburg. Die erste Fußballmannschaft spielte zwei Jahre in der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein und nahm einmal am DFB-Pokal teil.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Juni 1948 wurde der TuS Dassendorf gegründet, der zwischen 1949 und 1958 TuS Brunstorf-Dassendorf hieß. Die erste Fußballmannschaft pendelte jahrzehntelang zwischen Bezirksliga und Kreisklasse, ehe sich mit Günter Wunder, der im Kiestagebau als Unternehmer tätig war, ein Förderer beim TuS engagierte. Drei Aufstiege in Folge bugsierten die Mannschaft 1997 in die Verbandsliga Hamburg. Der Aufstieg in die Oberliga erfolgte 1999 als Meister der Verbandsliga vor dem punktgleichen Eimsbütteler TV.

In der ersten Oberligaspielzeit erreichte der TuS Platz neun und gewann nach einem 5:1 über den SV Börnsen den Hamburger Pokal. Damit verbunden war die Qualifikation für den DFB-Pokal, wo die Dassendorfer in der ersten Runde auf die SpVgg Unterhaching trafen und vor 3.500 Zuschauern mit 0:5 verloren. In der Liga reichte es nur zu Platz 14. Als sich Mäzen Wunder nach vereinsinternen Querelen zum ASV Bergedorf 85 verabschiedete, zog der Verein seine erste Mannschaft aus der Oberliga zurück. Noch bis 2004 hielt sich der TuS Dassendorf in der Verbandsliga Hamburg und spielte nach dem Abstieg in der Landesliga.

Im Jahre 2013 gelang der erneute Aufstieg in die mittlerweile Oberliga Hamburg genannte höchste Amateurliga Hamburgs. Dort wurden die Dassendorfer zwar auf Anhieb Meister, verzichteten aber auf die Aufstiegsrunde zur Regionalliga Nord.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

 Hardy Grüne: Legendäre Fußballvereine - Norddeutschland. AGON-Sportverlag, Kassel 2004, ISBN 3-89784-223-8, S. 94.

Weblinks[Bearbeiten]