Tuanaki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tuanaki oder Tuanahe ist der Name einer verschwundenen Gruppe kleiner Inseln, die einst Teil der Cook-Inseln waren. Sie war südlich von Rarotonga gelegen[1] und zwei Tagesreisen mit dem Segelschiff von Mangaia entfernt.[2]

Im Jahre 1916 veröffentlichte die Polynesian Society of Honolulu den Bericht eines Seefahrers, der dort im Jahre 1842 zu Besuch war und sechs Tage bei den Eingeborenen verbrachte. Zwei Jahre später konnte ein Schoner mit englischen Missionaren nichts mehr von den Inseln finden.[3]

Einige Tuanakier überlebten, weil sie nach Rarotonga ausgewandert waren.

Es wurde die Theorie vorgeschlagen, dass der Haymet-Felsen ein Überbleibsel von Tuanaki sei.[4]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Best, Elsdon. Polynesian Voyagers. the Maori as a Deep-Sea Navigator, Explorer, and Colonizer. Wellington: Dominion Museum. New Zealand Texts Collection. 29 May 2008 [1]
  2. Raymond Ramsay: No Longer on the Map. Viking Press, New York 1972, ISBN 0670514330.
  3. William Wyatt Gill: Rarotonga Records: Being Extracts from the Papers of the Late Rev. W. Wyatt Gill. The Polynesian Society, 1916, S. 29–31.
  4. Henry Stommel: Lost Islands: The Story of Islands That Have Vanished from Nautical Charts. University of British Columbia Press, Vancouver 1984, ISBN 0774802103.