Tubalaren

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Tubalaren (Eigenbezeichnung: Tuba, Plural: Tubalar, russ. tubalary / тубалары) sind eine indigene Ethnie, die den nördlichen Altaiern zugerechnet wird. Sie sprechen mit dem Tubalarischen einen Dialekt des Altaischen und siedeln im Norden der Republik Altai in den Rajons Turotschak und Tschoja am linken Ufer des Flusses Bija sowie in der Republikhauptstadt Gorno-Altaisk. In der Volkszählung von 2002 wurden 1565 Angehörige dieser Ethnie ermittelt. Die Ergebnisse des Zensus von 2010 geben ihre Zahl mit 1965 an.[1] Es wird angenommen, dass der tubalarische Ethnos aus einer Mischung altturkischer, ketischer, samojedischer und möglicherweise ugrischer Stämme entstanden ist. Politisch werden sie den indigenen Völkern des russischen Nordens zugerechnet.

Ihre ursprüngliche Religion war, nach Angaben des Russischen Ethnografischen Museums der Schamanismus, heute sind sie Anhänger des Buddhismus.

Literatur[Bearbeiten]

  • Leonid Potapow: Tubalary Gornogo Altaja (PDF; 280 kB) In: Etnitscheskaja istorija narodow Asii: Sbornik statei. Nauka, 1972, S. 52-66 (russisch)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Всероссийская перепись населения 2010: Том 4: Национальный состав и владение языками, гражданство: Национальный состав населения