Tuchořice

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tuchořice
Wappen von Tuchořice
Tuchořice (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Ústecký kraj
Bezirk: Louny
Fläche: 2317,8154[1] ha
Geographische Lage: 50° 17′ N, 13° 40′ O50.28194444444413.661388888889301Koordinaten: 50° 16′ 55″ N, 13° 39′ 41″ O
Höhe: 301 m n.m.
Einwohner: 678 (1. Jan. 2014) [2]
Postleitzahl: 438 01 - 439 69
Kfz-Kennzeichen: U
Verkehr
Straße: Lipno - Kounov
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 3
Verwaltung
Bürgermeister: Ladislav Kubiska (Stand: 2013)
Adresse: Tuchořice 123
439 69 Tuchořice
Gemeindenummer: 566853
Website: www.tuchorice.cz
Lageplan
Lage von Tuchořice im Bezirk Louny
Karte

Tuchořice (deutsch Tuchorschitz) ist eine Gemeinde in Tschechien. Sie liegt etwa neun km südöstlich von Saaz und gehört zum Okres Louny in Nordböhmen.

Geographie[Bearbeiten]

Das Dorf liegt südlich der Landstraße von Žatec (Saaz) nach Louny (Laun) am Fuße des Džbán oder der Dzbanberge mit den Erhebungen Haidhübel, Pandurahöhe, Výrov (Hohe Guck) und Markwaretzer Höhe. Nachbarorte sind im Nordwesten Dubčany und Libešice, Lipno im Norden, Markvarec im Osten und Třeskonice im Süden. Die Gegend ist gekennzeichnet durch wertvolle landwirtschaftliche Böden, auf denen insbesondere Hopfenanbau betrieben wird.

Geschichte[Bearbeiten]

Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes stammt aus dem Jahre 1239, als ein Wladyke Adam von Tuchorschitz hier seinen Sitz hatte. Bis zum Jahre 1792 gehörte Tuchorschitz zum Schulsprengel Liebeschitz. In der Nähe des Ortes wurden in einem Kalksteinbruch zahlreiche Gräber aus der Steinzeit gefunden, auch Funde aus der Bronzezeit (Lausitzer und La Tène-Kultur) wurden gemacht.

Die Gemeinde gehörte zum Bezirk Saaz.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Die Gemeinde Tuchořice besteht aus den Ortsteilen Nečemice (Netschenitz), Třeskonice (Treskonitz) und Tuchořice (Tuchoritz)[3], die zugleich auch Katastralbezirke bilden[4].

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Mariensäule (Pestsäule) auf dem Dorfanger
  • Schloss Tuchořice
  • barocke Mariensäule (Pestsäule) - Kulturdenkmal gemäß Liste[5]

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Eric Hentschel: Das Buch von Saaz und dem Saazer Land. Zimmermann Druck + Verlag GmbH, Balve 1987

Einzelnachweise[Bearbeiten]

 Commons: Tuchořice – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  1. http://www.uir.cz/obec/566853/Tuchorice
  2. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2014 (PDF; 504 KiB)
  3. http://www.uir.cz/casti-obce-obec/566853/Obec-Tuchorice
  4. http://www.uir.cz/katastralni-uzemi-obec/566853/Obec-Tuchorice
  5. http://cs.wikipedia.org/wiki/Seznam_kulturn%C3%ADch_pam%C3%A1tek_v_okrese_Louny